Palästinenser wegen Einsatz von Kindersoldaten verurteilt

Wenn jemand ein Kriegsverbrechen verfolgen will, braucht er nicht weiter zu suchen …

Die Genfer Konvention wird immer wieder von jenen ausgenutzt, die Israel wegen seiner Eroberung und Besiedlung des biblischen Kernlandes von Judäa und Samaria tadeln wollen. Andere Teile der Genfer Konvention, die für den israelisch-palästinensischen Konflikt weitaus relevanter sind, werden jedoch routinemäßig ignoriert.

Die Rekrutierung und Ausnutzung von Kindern als Soldaten ist eine der abscheulichsten Formen des Kindesmissbrauchs und wird nach internationalem Recht als Kriegsverbrechen bezeichnet.

Jedem im Westen ist die fürchterliche Ausnutzung von Kindersoldaten in verschiedenen afrikanischen Konflikten bekannt. Aber fast niemand spricht über den Einsatz von Kindersoldaten durch die Palästinenser in ihrer blutigen Kampagne gegen Israel.

Bis jetzt.

Im Rahmen der “Palästinensischen Kindersoldatenwoche” finden vom 18. bis 21. Februar Solidaritätskundgebungen auf Universitätscampussen auf der ganzen Welt statt. Auch wird ein offener Brief an die europäischen Parlamentarier und die US-Gesetzgeber geschickt, in dem gefordert wird, größeren Druck auf die Palästinenser auszuüben, um diese abscheuliche Praxis einzustellen.

Die Kampagne wird von einer Allianz verschiedener NGOs durchgeführt, die die Tatsache beklagen, dass “palästinensische Kinder von Terrororganisationen und paramilitärischen Gruppen als Kriegsressourcen genutzt werden”.

In der Tat werden viele der Gewaltakte gegen Israelis von Palästinensern unter 18 Jahren und auf direkten Drang ihrer politischen Führer durchgeführt. Es gab eine Reihe von Fällen, in denen palästinensische Kinder als Selbstmordattentäter geschickt wurden, und im Gazastreifen werden Kinder angeworben, um an den Kriegshandlungen gegen den jüdischen Staat teilzunehmen.

Palästinensische Kindersoldaten

Das Problem ist in der von der Hamas regierten Küstenenklave am ausgeprägtesten, in der die Kinder frühzeitig aus den Schulen entlassen werden, damit sie an gewalttätigen Protesten am Sicherheitszaun des Gazastreifens teilnehmen können. Lokale Sommercamps beinhalten paramilitärisches Training. Mindestens ein Dutzend Gaza-Kinder sind im vergangenen Jahr beim Graben von Angriffstunneln in den Süden Israels ums Leben gekommen.

Genau wie in den unruhigen Teilen Afrikas macht der zynische physische und psychische Missbrauch dieser palästinensisch-arabischen Kinder einen echten Frieden in ihrem Leben so gut wie unmöglich.

Dies ist das wahre Hindernis für den Frieden.