Palästinenser versuchten, ein totes Baby neben einem israelischen Außenposten zu platzieren

Nach der Fahndung nach einem Verantwortlichen für den Tod eines kleinen palästinensischen Jungen leitet die israelische Armee Ermittlungen ein

von Israel Heute Redaktion |
Illustration. Foto: Gershon Elinson/Flash90

Eine skurrile Geschichte ereignete sich in der vergangenen Woche, als israelische Soldaten an einem Posten südlich des jüdischen Siedlungsblocks Etzion in Judäa bemerkten, wie eine palästinensische Familie aus ihrem Auto stieg und etwas neben dem Militärposten vergrub.

Nachdem die Palästinenser weggefahren waren, fanden die Soldaten zwei vergrabene Säcke, von denen einer den Leichnam eines einen Tag alten Mädchens enthielt.

Sofort wurde eine Fahndung nach dem Fahrzeug eingeleitet. Nach einer offiziellen Erklärung der Armee wurde es kurze Zeit später gefunden, und die Soldaten forderten die Palästinenser auf, anzuhalten und das Fahrzeug zum Verhör zu verlassen. Als sie dem nicht nachkamen, schossen die Soldaten auf die Reifen des Fahrzeugs.

Inoffiziellen Berichten zufolge näherte sich das betreffende palästinensische Fahrzeug den Soldaten auf bedrohliche Weise, möglicherweise in der Absicht, sie zu rammen, woraufhin die Israelis das Feuer eröffneten. Palästinensischen Quellen zufolge kam dabei ein kleines Kind im Auto ums Leben, und sein Vater, der am Steuer saß, wurde leicht verwundet.

Was das tote kleine Mädchen betrifft, so sind die Einzelheiten noch unklar.

Die offizielle palästinensische Nachrichtenagentur WAFA behauptet, das Neugeborene sei ursprünglich in seiner Heimatstadt Beit Ummar begraben worden, und die israelischen Soldaten hätten die Leiche aus nicht näher genannten Gründen exhumiert und auf dem Boden liegen lassen. Solche wilden Behauptungen sind für die palästinensischen Medien nichts Neues und können fast nie mit handfesten Beweisen untermauert werden.

In der Zwischenzeit hat die IDF eine Untersuchung über den angeblichen Tod des Jungen eingeleitet und prüft, ob die beteiligten Soldaten verantwortungsvoll gehandelt haben oder nicht.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox