Palästinenser müssen die Realität akzeptieren

Israel wird es immer geben und Jerusalem wird für immer seine Hauptstadt sein. Punkt.

Palästinenser müssen die Realität akzeptieren
Abed Rahim Khatib/ Flash90

Rami Dabbas, ein jordanischer Christ, der regelmäßig für Israel Heute schreibt, über die jüngsten Entwicklungen im Friedensprozess.

Jedes Staatsoberhaupt, das Israel besucht, trifft den Premierminister in Jerusalem und nicht in Tel Aviv. So ist es immer gewesen. Und während die meisten dieser Weltführer dies nicht öffentlich anerkennen werden, ist Jerusalem seit 3.000 Jahren die anerkannte Hauptstadt Israels, seit der Zeit von König David. Es gibt auch keine archäologischen Beweise, die auf etwas anderes hindeuten.

Während der amerikanischen Präsidentschaftskampagnen erkennen die Kandidaten immer wieder Jerusalem als die Hauptstadt Israels an, aber bis Präsident Trump 2017 die Tradition brach, hatten sie nach dem Einzug in das Weiße Haus nie etwas dafür unternommen.

Trumps Entscheidung, das Versprechen seiner Vorgänger, Jerusalem als Israels Hauptstadt anzuerkennen, endlich einzulösen, war, wie er selbst sagte, lediglich eine Anerkennung der Realität. Aber es ist eine Realität, die die Welt aus irgendeinem Grund nicht akzeptieren kann. Während die Menschen bei so vielen Katastrophen, Krisen und Kriegen auf der ganzen Welt leiden und sterben, scheinen die Vereinten Nationen weitaus besorgter darüber zu sein, welche Stadt die Juden zu ihrer Hauptstadt erklären. Bedenken Sie, dass die UNO nichts als Reaktion auf den Tod von Hunderttausenden in Syrien unternommen hat, auch als Regierungstruppen und ihre russischen Verbündeten unschuldige Zivilisten töteten. Als Trump jedoch die einfache Tatsache erkannte, dass Jerusalem Israels Hauptstadt ist, beriefen die Vereinten Nationen plötzlich eine Dringlichkeitssitzung ein, um die Entscheidung zu verurteilen.

Tatsächlich steht der gesamte Nahe Osten weiterhin kurz vor dem Zusammenbruch. Der einzige Ort, der stabil ist, ist Israel, aber es ist auch der einzige Ort, der von der UNO regelmäßig verurteilt wird.

Aber selbst diese Art von irrationaler internationaler Unterstützung hat nicht dazu geführt, was die Palästinenser fordern. Seit 1947 streben die Vereinten Nationen eine Zwei-Staaten-Lösung für den israelisch-palästinensischen Konflikt an. Und seit Jahrzehnten akzeptiert Israel diese Voraussetzung für den Frieden. Aber die Araber haben sich geweigert, die Realität des jüdischen Staates zu akzeptieren. Das ist das wahre Hindernis, und der Grund dafür ist, dass die Araber nicht wirklich Frieden und Koexistenz suchen, sondern sich weiterhin der islamischen Suche nach Ausrottung der Juden und ihres Staates verschrieben haben.

Und diese traurige Realität wurde erneut durch die Veröffentlichung von Trumps neuem “Jahrhundertdeal” entlarvt. Der Plan bietet den Palästinensern eine weitere Möglichkeit, einen eigenen Staat zu bekommen, aber sie haben ihn abgelehnt, ohne den umfassenden Plan gelesen zu haben.

Aber was können wir wirklich von den Vertretern der Palästinenser erwarten? Die Hamas und die Palästinensische Autonomiebehörde hassen nicht nur Israel, sondern befinden sich auch untereinander im Konflikt. Früher oder später müssen sie sich jedoch mit der Realität auseinandersetzen, denn nichts wird die Tatsache ändern, dass Jerusalem zu Israel gehört.

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: