Israelischer Araber gewinnt olympisches Gold

Gleich am ersten Tag der Paralympischen Spiele in Tokio gewann Israel seine erste Goldmedaille

von Israel Heute Redaktion |
Foto: Keren Isaacson/ Israel Paralympic Committee

Iyad Shalabi, aus der arabischen Stadt Shfaram im Norden Israels schrieb Geschichte, als er am Mittwoch als erster arabischer Israeli eine olympische Goldmedaille für sein Land gewann. Bei den Paralympischen Spielen ist Israel weit erfolgreicher als bei den „normalen“ olympischen Spielen. Das jüdische Land hat bisher insgesamt 375 Medaillen beim Wettbewerb für Sportler mit Körperbehinderungen gewonnen und nur 13 Sportler ohne Körperbehinderungen konnten Medaillen für Israel gewinnen. Im Laufe der aktuellen Spiele in Tokio werden sicherlich noch weitere Medaillen hinzukommen.

Shalabi gewann seine Goldmedaille im 100-Meter-Rückenschwimmen, Silber ging an die Ukraine und Bronze an Italien.

Shalabi, 34, wurde taubstumm in einer muslimischen Familie aus Shfaram geboren und ist seit einem Unfall im Alter von 13 Jahren an allen vier Gliedmaßen gelähmt. Er tritt in der Behindertenklasse S1 an, die denjenigen mit den schwersten Aktivitätseinschränkungen vorbehalten ist.

Iyad Shalaby dankt den Gratulanten und Unterstützern auf seine Weise

Kultur- und Sportminister Chili Tropper feierte Shalabis Goldmedaille am Mittwoch als „große Leistung“.

„Iyad ist ein inspirierender Mann, dessen Leben voll von Siegen ist“, schrieb Tropper. „Und heute, ein weiterer großer Sieg. Iyad hat sich von den hohen Erwartungen nicht einschüchtern lassen, hat sich hohe Ziele gesetzt und uns alle mit Stolz erfüllt. Wir sind stolz auf dich, Iyad Shalabi!“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

FREI in Ihrer Inbox