Israelis fordern Neuauszählung der COVID-19-Todesfälle

Gesetzgeber, Ärzte und Wissenschaftler sagen, dass etwa 30 % der als COVID-19 aufgelisteten Todesfälle nicht wirklich durch das Coronavirus verursacht wurden.

Israelis fordern Neuauszählung der COVID-19-Todesfälle
Yossi Aloni/Flash90

Der Knesset-Abgeordnete Yoel Razvozov und führende medizinische und wissenschaftliche Fachleute in Israel sandten einen Brief an Premierminister Benjamin Netanjahu, Gesundheitsminister Yuli Edelstein und den Corona-Beauftragten, Prof. Ronni Gamzu, in dem sie eine Nachzählung der Israelis forderten, die an dem Coronavirus (COVID-19) gestorben sind. Sie vermuten, dass mindestens 30 % der als durch das Virus verursacht registrierten Todesfälle tatsächlich durch andere Krankheiten verursacht wurden.

Zu den Unterzeichnern gehören 120 weltbekannte Professoren, Krankenhausdirektoren, Epidemiologen, HMO-Direktoren und Leiter von Notaufnahmen. Razvozov ist Mitglied des speziellen Corona-Ausschusses der Knesset.

Während einer Sitzung des Corona-Ausschusses in dieser Woche wurde deutlich, dass nach den Richtlinien des Gesundheitsministeriums für Krankenhäuser jede Person, die im Krankenhaus an irgendeiner Ursache, einschließlich Krebs, Herzkrankheiten, Alzheimer und anderen Todesursachen, stirbt und auch am Coronavirus leidet, die Haupttodesursache in den veröffentlichten Berichten als Coronavirus aufgeführt wird.

Razvozov sagte, dass diese Befunde Zweifel an der Zahl der Todesfälle durch das Coronavirus in Israel aufkommen lassen, und Expertenschätzungen zufolge starben mindestens 30 % der als an Corona sterbend registrierten Personen an anderen Ursachen.

Razvozov erklärte am Mittwoch, dass “wir im Corona-Ausschuss seit fünf Monaten das Gefühl haben, dass etwas nicht stimmt, dass uns jemand nicht alle Daten und die ganze Wahrheit vorlegt. Heute verstehen wir, dass die Methode der Zählung derer, die am Coronavirus gestorben sind, grundlegend falsch war”.

“Dies ist ein skandalöses Verhalten des Gesundheitsministeriums, das sich direkt auf die Entscheidungsfindung der Regierung auswirkt, was immer wieder zu Schließungen und zur Zerstörung der israelischen Wirtschaft führt”, klagte er.

„Der Status Israels in der Welt als Land mit einer hohen Infektionsrate ist aufgrund dieser Daten ebenfalls betroffen und wirkt sich direkt auf die Flüge ins Land und den Tourismus und Handel in der Industrie aus,“ stellte er fest

Er forderte Netanjahu und das Gesundheitsministerium auf, “diese Bitte ernst zu nehmen und die Zahl der Coronavirus-Todesfälle erneut zu zählen und eine umfassende Gesamtbewertung vorzunehmen. Das gegenwärtige, äußerst destruktive Verhalten führt zu unnötiger Panik in der Öffentlichkeit und schadet dem Land in vielen Bereichen. “

Dr. Amir Shachar, Direktor der Notaufnahme des Laniado-Krankenhauses in Netanya, einer der Top-Experten für Notfallmedizin in Israel und ehemaliger Direktor der Notaufnahme des Sheba-Tel-Hashomer-Krankenhauses in Tel Aviv, sagte, dass genaue Informationen “für das Verständnis der Sterblichkeitsrate der Krankheit und für die Definition ihres Risikos von entscheidender Bedeutung sind”.

Als Beispiel verwies er auf die Daten des Gesundheitsministeriums vom Dienstag, wonach es seit dem Ausbruch 1031 COVID-19 Todesfälle von insgesamt 135.288 Fällen gab, was einer Sterblichkeitsrate von 0,74 % entspricht, ähnlich wie bei der Grippe.

Rechnet man dieser Zahl solche Fälle hinzu, die COVID-19 ausgesetzt waren, aber nicht diagnostiziert wurden, so ergibt sich eine wesentlich geringere Sterblichkeitsrate als bei der Grippe.

“Hysterie. Ein Verhalten, das nicht auf Fakten beruht. Welche niedrigere Sterblichkeitsrate, wenn überhaupt, soll ein Ende des Chaos bringen?”, fragte er.

Professor Asher Elhiyani, ehemaliger Direktor des Meir Krankenhauses, erklärte, dass “da Entscheidungen, die das Leben und die Gesundheit von Millionen von Israelis betreffen, auf der Grundlage von Zahlen und Daten getroffen werden, die täglich und stündlich in den Medien zitiert werden, und im Falle von Corona ist es doppelt wichtig, dass die Zahlen und Daten besonders genau sind”.

“Eine eingehende Untersuchung und Analyse der Todesursachen der mit oder durch Corona Verstorbenen ist von entscheidender Bedeutung, und deshalb muss sichergestellt werden, dass das Gesundheitsministerium aufgefordert wird, dies so bald wie möglich zu tun”, sagte er.

In der Zwischenzeit gab das Gesundheitsministerium am Mittwochmorgen bekannt, dass es 3496 Fälle in den vergangenen 24 Stunden dokumentiert hat, eine der höchsten Zahlen täglicher Infektionen seit Beginn des Ausbruchs.

Den Daten zufolge befinden sich 458 Patienten in kritischem Zustand im Krankenhaus, von denen 140 lebenserhaltend behandelt werden.

Von insgesamt 141.097 Fällen seit Beginn des Ausbruchs haben sich 108.354 erholt und 1.054 Corona-Patienten sind an dem Virus gestorben.

Israel hat die höchste Morbiditätsrate pro Million Bürger der Welt.