Israel impft den zweimillionsten Bürger gegen Corona

Ist es sicher? Kann man Pfizer trauen? Israel Heute spricht mit Experten, um Ihre Fragen zu beantworten

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Coronavirus
Zwei-millionster Israeli erhält COVID-Impfstoff Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Im Beisein von Premierminister Benjamin Netanjahu und Gesundheitsminister Yuli Edelstein erhielt am Donnerstag ein Einwohner der Stadt Ramla im Zentrum Israels als zweimillionster Israeli die erste Dosis des Impfstoffs von Pfizer gegen COVID-19.

Hunderttausende Israelis haben auch schon die zweite Dosis erhalten und sind damit vollständig geimpft und für den sogenannten „grünen Pass“ geeignet. (Siehe: Proteste gegen Corona-Impfstoff und den sogenannten “Grünen Pass”)

Die meisten Israelis sind froh, den COVID-Impfstoff zu erhalten und freuen sich auf ein Ende der Abriegelungen.

Am Donnerstagabend veranstalteten wir einen sehr informativen Zoom-Chat mit Professor Eitan Friedman, einem israelischen Wissenschaftler, der weltweit führend auf dem Gebiet der Onkogenetik ist. Prof. Friedman erklärte, warum die Impfstoffe vollkommen sicher sind und genommen werden sollten, besonders von älteren und gefährdeten Bevölkerungsgruppen. Er wies aber auch darauf hin, dass die von Politikern und Medien geschürte Hysterie zu Maßnahmen und Einschränkungen geführt hat, die weit mehr Schaden angerichtet haben, als es das Virus je könnte.

Hunderte unserer Leser nahmen an der Veranstaltung teil und konnten Prof. Friedman ihre Fragen stellen. Für diejenigen, die es verpasst haben, werden wir bald die vollständige Aufzeichnung der Sitzung veröffentlichen.

In der Zwischenzeit können Sie sich unser früheres Interview mit Prof. Friedman hier ansehen: Politik und Corona-Probleme

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox