Israel Heute Morgen

Vielleicht war es ein Fehler, den Regenschirm im Auto zu lassen. Ein paar Worte über heftigen Regen und Überschwemmungen in Haifa, der Schnellzug von Tel Aviv nach Jerusalem, der sich als Bummelzug erweist, da sich die Inbetriebnahme der neuen Strecke immer wieder verschiebt, und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Vielleicht war es ein Fehler, den Regenschirm im Auto zu lassen. So sehr ich mich freue, den Sommer endlich hinter mir zu lassen, scheine ich es noch nicht begriffen zu haben, dass man sich nun auch dem Herbstwetter entsprechend kleiden und ausrüsten sollte. Heute früh waren es um die 16 Grad, als ich mich vom Auto auf den Weg zur Redaktion machte, meine Jacke habe ich noch zuhause gelassen, aber den Regenschirm, warum habe ich ihn nicht mitgenommen? Aber ich hatte Glück, erst nachdem ich unsere Redaktion erreicht hatte, begann es zu regnen. Im Laufe des Tages soll der Regen dann auch nachlassen. Aber ab morgen werde ich mir einen kleinen, zusammenklappbaren Schirm in die Tasche legen, für alle Fälle.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Teilweise bewölkt mit vereinzelten Regenschauern im Norden und Zentrum des Landes, die gegen Mittag stufenweise nachlassen werden. Am Morgen Möglichkeit von Gewittern im Norden. Die Temperaturen gehen etwas zurück. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 20 Grad, Tel Aviv 24 Grad, Haifa 22 Grad, Tiberias am See Genezareth 26 Grad, am Toten Meer 31 Grad, Eilat am Roten Meer 30 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren halben Zentimeter gesunken und liegt jetzt bei -214.25 m unter dem Meeresspiegel.

Am Toten Meer und in Eilat ist weiterhin Sommer. Dort ist der Himmel wolkenlos mit Temperaturen von um die 30 Grad. Aber das ist normal. Wenn Sie also dem Winter entfliehen wollen, kommen Sie nach Eilat, die Flüge sind jetzt sehr billig geworden, ab 12.99 Euro von Bremen direkt nach Uvda, rund 60 km vor Eilat.

Ganz anders sieht es im Norden des Landes aus, dort hat es schon in der Nacht sehr heftig geregnet und gedonnert, besonders in Haifa und der Umgebung, wo innerhalb von nur zwei Stunden 50 Millimeter Regen gefallen sind.

In Haifa und der Umgebung kam es zu Überschwemmungen (Fotos: Pressesprecher Israelische Polizei)

Der Regen ist wichtig für uns, das Land braucht ihn. Und vielleicht kann der Regen hier in Jerusalem auch für ein Ende dieser spontanen Demonstrationen sorgen, unter denen wir in den letzten Wochen zu leiden hatten.

Ich möchte mich endlich wieder auf den Bus nachhause verlassen können. Viel zu oft bin ich in diesem Monat mit dem Auto nach Jerusalem gefahren. Das ist wohl sehr angenehm, aber viel zu teuer im Vergleich zum Bus. Am besten wäre es ja, wenn der neue Schnellzug nach Jerusalem schon fahren würde. Bisher war geplant, dass die Strecke von Tel Aviv nach Jerusalem im April 2018 fertiggestellt sein sollte. Doch in der letzten Woche las ich, dass es wohl deutlich länger dauern wird, bis der erste Zug auf der neuen Strecke fahren wird . Man spricht jetzt schon von Ende 2018, oder sogar noch ein Jahr später.

Auf meinem Weg nachhause fahre ich jeden Tag unter dieser Eisenbahnbrücke durch und träume davon, bald nicht mehr unter, sondern auf ihr zu fahren.

Der Staatskontrolleur hat in seinem letzten Bericht veröffentlicht, dass der 2013 festgelegte Zeitplan nicht eingehalten wurde und es daher zu einer weiteren Verzögerung der Fertigstellung der Strecke kommen wird. Leider kennen wir so etwas schon vom Bau der Jerusalemer Straßenbahn oder bei dem Terminal 3 des Ben Gurion Flughafens. Auch da gab es immer wieder Verzögerungen. So müssen wir weiter Geduld haben und erstmal weiter mit dem Bus fahren, oder auch mal mit dem Auto.

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und friedlichen Montag und einen guten Veginn der Arbeitswoche. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox