Israel Heute Morgen

Der Sharav von gestern hat sich wieder verabschiedet. Die Temperaturen sind wieder „normal“. Ein paar Worte über das Massaker in Las Vegas, wo sich auch viele Israelis aufhalten, das Tel Aviver Rathaus in den Farben der amerikanischen Fahne, besondere Märkte für das Laubhüttenfest, kurze Arbeitswochen und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Der Sharav von gestern hat sich wieder verabschiedet. Die Temperaturen sind wieder „normal“. Bei uns in Modiin wurden gestern nochmal 35 Grad erreicht. Das war mir gar nicht mehr so aufgefallen, wahrscheinlich gewöhnt man sich nach einem derart langen und heißen Sommer an diese Temperaturen. Aber heute gibt es wieder frische Luft und so soll es auch über die Feiertage bleiben. Sogar etwas Regen hat man uns in Aussicht gestellt. Ob es sich dabei um den ersten echten Regen, dem sogenannten Jore handeln wird, ist noch nicht klar.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig mit einem deutlichen Rückgang der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 26 Grad, Tel Aviv 28 Grad, Haifa 27 Grad, Tiberias am See Genezareth 34 Grad, am Toten Meer 34 Grad, Eilat am Roten Meer 35 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist um einen weiteren halben Zentimeter gesunken und liegt nun bei -214.125 m unter dem Meeresspiegel.

Gestern wurde bei uns in den Medien fast nur von dem Massaker in Las Vegas berichtet. Dabei stieg die Zahl der Opfer immer weiter an, heute früh wurde diese auf 59 korrigiert, schrecklich. Sogar bei uns im Supermarkt war das ein Thema. In Las Vegas halten sich zur Zeit sehr viele Israelis auf. Bis gestern war der Kontakt zu 12 von ihnen noch nicht hergestellt worden. Heute früh konnte dann Entwarnung gegeben werden, kein Israeli wird mehr vermisst, allen geht es gut.

Hier bei uns laufen die Vorbereitungen auf das morgen Abend beginnende Laubhüttenfest auf Hochtouren. Überall kann man schon die fertig aufgebauten Laubhütten sehen. In jeder Stadt gibt es jetzt die sogenannten „Vier Arten-Märkte“, auf denen die vier Bestandteile des Feststrausses, verkauft werden. Neben dem Lulav, dem Palmenwedel, werden noch der Etrog, eine Zitrusfrucht, der Myrtenzweig und die Bachweide verkauft. Dazu gibt es dann auch jede Menge von Verzierungen für die Laubhütte, denn sie soll ja schließlich schön aussehen, wenn man in ihr die täglichen Mahlzeiten zu sich nimmt.

Der Aufbau einer Laubhütte ist heutzutage gar nicht mehr so kompliziert.

Auch in Tel Aviv hat gestern auf dem Rabin-Platz vor dem Rathaus der “Vier-Arten-Markt” (Shuk arba’art Haminim) stattgefunden. Im Hintergrund das Rathaus in den Farben der amerikanischen Fahne, Zeichen der Solidarität Israels mit den Opfern des Massakers in Las Vegas.

Gestern Abend in Tel Aviv (Foto: Miriam Alster/Flash90)

Da unsere Arbeitswoche wegen der Feiertage sehr kurz ist, heute ist unser letzter Arbeitstag, sind wir jetzt sehr intensiv an der Vorbereitung der nächsten Ausgabe des Israel Heute Magazins beschäftigt. Denn auch die kommende Woche wird wegen des Simchat Torah-Feiertages, dem Ende von Sukkot, nur eine dreitägige Arbeitswoche sein. Auch die Kinder beginnen heute schon wieder ihre Schulferien, dabei hat das neue Schuljahr doch gerade erst begonnen. Aber das stört die Kinder natürlich überhaupt nicht. Fragen Sie mal meinen Sohn.

Ich wünsche Ihnen einen angenehmen Dienstag, wenn Sie in Deutschland leben, einen angenehmen Tag der Deutschen Einheit, genießen Sie den freien Tag. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox