Israel Heute Morgen

Heute früh konnte man endlich wieder durchatmen. Die Temperaturen sind deutlich nach unten gegangen, es gab wieder frische Luft. Abschied vom Israelischen Radio „Kol Israel“, Erinnerungen an meine Zeit dort, Israel beim „Eurovision Song Contest 2017“ und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Heute früh konnte man endlich wieder durchatmen. Die Temperaturen sind deutlich nach unten gegangen, es gab wieder frische Luft. Heute werden die Höchsttemperaturen um die 10 Grad niedriger sein als gestern. Das gilt nicht für den See Genezareth, dem Toten Meer und Eilat, wo es weiterhin sehr heiß sein wird. Aber schon am Shabbat soll es wieder deutlich wärmer werden.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter mit einem deutlichen Rückgang der Temperaturen. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 26 Grad, Tel Aviv 25 Grad, Haifa 25 Grad, Tiberias am See Genezareth 33 Grad, am Toten Meer 36 Grad, Eilat am Roten Meer 39 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth bleibt unverändert und liegt bei -212.96 m unter dem Meeresspiegel.

Nachdem am Dienstagabend die letzte Nachrichtensendung des alten israelischen Fernsehens gesendet worden war, war gestern das israelische Radio an der Reihe, sine Sendungen einzustellen und die Mikrofone endgültig abzuschalten. Bis Montag wird nur noch Musik gesendet werden mit stündlichen Nachrichten. Und dann ist es vorbei. Ich denke, Sie könen verstehen, warum mir dies so nahe geht. Ich habe 22 Jahre meines Lebens am Israelischen Rundfunk verbracht, es war ein zweites Zuhause für mich. Unzählige Male habe ich auf dem Dachboden des Radios im Archiv gestöbert, um alte Aufnahmen zu finden. Das Archiv der alten Tonbänder befand sich unter dem Dach in einem historischen Gebäude nahe des Russischen Viertels im Zentrum der Stadt. Man hatte von dort oben einen wunderbaren Blick auf den Ölberg. Immer, wenn ich etwas vom Radio holen musste, habe ich ein paar Minuten auf dem Dach verweilt und den Blick genossen. Das alles ist nun Geschichte.

Bild: Das Gebäude des Israelischen Radios „Kol Israel“ (Foto: Creative Commons)

20 Mitarbeiter des Israelischen Fernsehens wurden noch nicht nachhause geschickt. Sie sind für die Übertragung des „Eurovision Song Contest 2017“ verantwortlich, der in dieser Woche in Kiew stattfindet. Nach dem Finale am Samstagabend werden auch sie dann am Sonntag das Fernsehgebäude verlassen, der letzte macht das Licht aus.

Und nun zum Eurovision Song Contest. Diese unwichtigste Sache der Welt ist hier bei uns sehr beliebt. Jedes Jahr versucht Israel, diesen Lieder-Wettbewerb mal wieder zu gewinnen. Immer, wenn Israel auf der internationalen Bühne steh, ist es für uns von Bedeutung, ganz egal, um was für einen Wettbewerb es sich handelt. „Israel ist auf der Landkarte“, sagte im Jahr 1977 der Basketballspieler von Maccabi Tel Aviv Tal Brody nach dem historischen Sieg über ZSKA Moskau und dem ersten Gewinn der Basketball-Euroleague. Und so werden wir auch heute Abend wieder die Daumen drücken, wenn der israelische Sänger Imri Ziv für Israel das Lied „I Feel Free“ im Halbfinale singen wird. Es wird der letzte der 18 Beiträge sein. In den vergangenen zwei Jahren ist es Israel gelungen, das Finale zu erreichen und dort unter den besten 10 zu sein. Das gilt als Erfolg, leider werden die Punkte nicht immer nach dem Lied, sondern nach dem Land vergeben und da hat Israel einen schweren Stand. Imri Ziv war schon zweimal beim Wettbewerb dabei, als Hintergrundsänger und Tänzer der israelischen Sänger der letzten zwei Jahre. Heute Abend steht der 25-jährige selbst im Mittelpunkt und wird sein Bestes geben, um auch am Samstag mit dabei zu sein. Vielleicht gibt es ja auch mal ein „Douze Points“. Viel Erfolg!

Video: Israels Beitrag „I Feel Free“ mit dem Sänger Imri Ziv

Und nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen und friedlichen Donnerstag. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox