Israel Heute Morgen

Als ich heute früh aus dem Haus ging war ich mir sicher, dass meine Fahrt nach Jerusalem etwas kürzer sein wird als bisher. Ein paar Worte über die erste Fahrt durch den neuen Tunnel nach Jerusalem, die Erwartungen nach der Vereidigung von Donald Trump zum Präsidenten, offene Fragen nach dem Vorfall im Beduinen-Dorf in der letzten Woche und natürlich das Wetter für heute in Israel.

von |

Guten Morgen liebe Leser!

Als ich heute früh aus dem Haus ging war ich mir sicher, dass meine Fahrt nach Jerusalem etwas kürzer sein wird als bisher. Seit Freitag sind die Harel-Tunnels für den Verkehr offen, sie sollten mir ungefähr 5 Minuten Fahrzeit sparen. Aber ich bin heute 10 Minuten später als sonst angekommen. Ich hatte mich zu früh gefreut. Es waren viel mehr Autos als sonst unterwegs und im Radio wurde von einem Stau zwischen Motza und Harel gesprochen. Das ist genau die Gegend, wo die Tunnels sind. Grund für den Stau sei ein Verkehrsunfall gewesen. Dieser muss auf der Gegenseite passiert sein, denn dort stand der Verkehr fast. Auf meiner Seite ging es immerhin voran, langsam, aber stetig. Es machte den Eindruck, als ob es niemand erwarten konnte, zum ersten mal durch den neuen Tunnel zu fahren. Nach dem Tunnel ging es auf die neue Brücke, von wo ich auf die alte und gefährliche „Motza-Kurve“ heruntergucken konnte. Nie mehr werde ich dort fahren, dachte ich. Ich habe meine historische erste Fahrt durch den Tunnel aufgenommen, ich habe sie heute als Video des Tages veröffentlicht.

Nach meinem Fußmarsch durch die Stadt zur Redaktion, erreichte ich dann um 7:20 Uhr mein Büro. Das Wetter ist sehr schön, noch immer recht kühl, aber sonnig und trocken. Am Shabbat hatte es nur ganz kurz ein wenig geregnet. Von heute an soll es täglich etwas wärmer werden, für Mittwoch hat man uns für die Jahreszeit überdurchschnittlich hohe Temperaturen versprochen.

Und hier ist das Wetter für heute in Israel:

Heiter bis wolkig. Folgende Höchsttemperaturen werden erwartet: Jerusalem 12 Grad, Tel Aviv 17 Grad, Haifa 16 Grad, Tiberias am See Genezareth 17 Grad , am Toten Meer 21 Grad, Eilat am Roten Meer 21 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth liegt derzeit bei -213.465 m unter dem Meeresspiegel.

Am Freitag haben wir uns zuhause die Vereidigung von Donald Trump zum 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten angesehen. Zusammen mit meiner Frau und unseren 3 Kindern sassen wir vor dem Fernseher, als würden wir uns ein Fußballspiel oder so ansehen. Wir haben die ganze Zeremonie gesehen. So etwas haben wir sonst nie gemacht. Warum sollten wir uns die Vereidigung eines amerikanischen Präsidenten ansehen? Wir erwarten anscheinend sehr viel von Donald Trump und nach 8 Jahren Obama haben wir alle auf diesen Moment gewartet. Ich bin gespannt, wie unsere Regierung die erste Woche mit Trump als US-Präsident beginnen wird. Am Donnerstag wurde schon berichtet, dass man die Stadt Maale Adumim ins israelische Staatsgebiet eingliedern möchte, ein dementsprechender Gesetzesvorschlag soll heute eingereicht werden. Aber ob es tatsächlich schon heute dazu kommen wird, ist nicht sicher. Heute hörte ich im Radio, dass die Amerikaner darum baten, keine einseitigen Handlungen zu unternehmen. Man solle nichts übereilen. In Israel hat man solange auf den Wechsel im Weißen Haus gewartet, dass man es jetzt kaum abwarten kann, endlich etwas zu unternehmen. Eine interessante Woche steht uns bevor.

Am Wochenende hatte man sich in den Medien weiter mit dem Vorfall im Beduinen-Dorf beschäftigt. Dort kam der Polizist Erez Levi ums Leben, als er von einem Beduinen mit dem Auto angefahren worden war. Jetzt scheint man sich nicht mehr so sicher zu sein, ob es sich dabei tatsächlich um einen Terroranschlag gehandelt hatte. Untersuchungen hätten ergeben, dass der Beduine schon bevor er in die Gruppe der Polizisten fuhr, eine Schussverletzung am rechte Bein hatte, so dass er eventuell deswegen nicht bremsen konnte. Gestern hat es im Norden das Landes bei Wadi Ara, wo sich sehr viele arabische Orte befinden, eine Demonstration israelischer Araber gegeben. Mehrere tausend Menschen protestierten gegen die Regierung wegen der Räumung der Häuser im Beduinen-Dorf. Es gab Schilder wie „Schluss mit der Zerstörung von Häusern“ und „Verbrecherische Regierung“. Die Demonstration wurde von der Polizei beendet.

Schade, dass es hier bei uns nicht einmal so richtig langweilig sein kann, ohne schlechte Nachrichten. Nun wünsche ich Ihnen einen angenehmen Sonntag und eine gute neue Woche. Vielleicht wird es ja eine schöne und ruhige Woche, man soll die Hoffnung nicht aufgeben. Machen Sie es gut.

Shalom aus Jerusalem!

Dov

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox