Israel hat den ersten messianischen “Märtyrer”

Der Glaube des Opfers an Jesus stand später im Brennpunkt des Mordprozesses

Israel hat den ersten messianischen “Märtyrer”
Illustration - Noam Revkin Fenton/FLASH90

Ein israelischer messianischer Gläubiger wurde Anfang März zu Tode geprügelt. Einige sagen jetzt, dies sei das erste moderne Beispiel für ein Martyrium unter Anhängern von Jeschua (Jesus) in der israelisch-jüdischen Gesellschaft. Und das, obwohl der Mörder selbst ein messianischer Jude aus der gleichen Ortsgemeinde ist.

Das Opfer und seine Frau (deren Namen sowohl aus Sensibilität als auch aus Sorge um die Sicherheit ihrer Familie zurückgehalten werden) wurden angegriffen, als sie ein anderes Paar berieten, das sie persönlich kannten.

Berichten der Polizei zufolge wurde der Angreifer plötzlich aufgeregt, hob eine schwere Bodenfliese oder einen Stein auf und schlug seinen beiden messianischen Gästen auf den Kopf.

Der Ehemann erlag kurz darauf seinen Verletzungen. Seine Frau hat sich inzwischen erholt, befindet sich aber verständlicherweise im Trauma, nachdem sie ihren Ehepartner unter solch schockierenden und grausamen Bedingungen verloren hat.

Um mehr über die Folgen dieses tragischen Vorfalls zu erfahren, einschließlich darüber, wie der messianische Glaube des Opfers im Gerichtsverfahren gegen den Angreifer hervorgehoben wurde, lesen Sie Charles Gardners Artikel: “Der Oberrabbiner, der Jeschua folgte

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.