Islamischer Staat will Hamas im Gazastreifen stürzen

Nach Informationen des israelischen Geheimdienstes Shin Bet steht es schlecht um die Zukunft der Hamas im Gazastreifen. Zum einen sei die Finanzierung der islamistischen Terrorgruppe nicht gesichert, zum anderen nehme die Präsenz einer anderen Terrororganisation, nämlich des Islamischen Staates (IS), immer mehr zu. In einem aktuellen Internetvideo spricht der IS eine Kampfparole aus: „Wir werden sowohl den Judenstaat (Israel), als auch die Hamas und die Fatah entwurzeln!“

Islamischer Staat will Hamas im Gazastreifen stürzen

Nach Informationen des israelischen Geheimdienstes Shin Bet steht es schlecht um die Zukunft der Hamas im Gazastreifen. Zum einen sei die Finanzierung der islamistischen Terrorgruppe nicht gesichert, zum anderen nehme die Präsenz einer anderen Terrororganisation, nämlich des Islamischen Staates (IS), immer mehr zu. In einem aktuellen Internetvideo spricht der IS eine Kampfparole aus: „Wir werden sowohl den Judenstaat (Israel), als auch die Hamas und die Fatah entwurzeln!“

In dem Video kündigte der IS außerdem an, den Gazastreifen in sein Herrschaftsgebiet verwandeln zu wollen. Aus Sicht des IS setze die Hamas nicht ausreichend die religiösen Bestimmungen des Islam um. Das Video-Statement, das von einem Stützpunkt des IS in Syrien aus veröffentlicht wurde, ist eine der seltenen öffentlichen Herausforderungen des IS an die Hamas. Letztere sei zu weich geworden, unter anderem auch wegen des Waffenstillstandes mit Israel.

 „Bereits seit acht Jahren kontrollieren sie das Gebiet und haben es immer noch nicht geschafft, die islamische Lehre durchzusetzen“, prangert der Sprecher des IS außerdem im Video an. „Die Herrschaft der Scharia muss in ganz Gaza eingeführt werden. Das, was momentan in Syrien passiert – vor allem im Flüchtlingslager Yarmouk – wird auch bald über Gaza hereinbrechen“, so der Sprecher weiter.

 Der Leiter des israelischen Geheimdienstes Shin Bet, Yoram Cohen, ist unterdessen überzeugt davon, dass die Hamas bald die Kontrolle über den Gazastreifen verlieren wird. Eines der Hauptprobleme der Terrorgruppe sei die Finanzierung des Wiederaufbaus, nachdem der Gazastreifen im vergangenen Sommer im Rahmen der israelischen Operation „Starker Fels“ erheblich zerstört wurde. Die Hamas liefert sich laut Cohen Machtkämpfe mit der Palästinensischen Autonomiebehörde – aus diesem Grund gehe es im Gazastreifen nicht voran. Dennoch hätten die Bewohner des Gebietes großen Respekt und sogar Angst vor der Hamas. „Wir werden nicht gegen die Hamas revoltieren. Wenn ich auch nur ein Wort gegen sie sage, gehe ich ins Gefängnis“, schildert ein Mann aus Gaza sein Dilemma.

Bild: Hamas-Polizisten zeigen bei einer Vorführung im Gazastreifen demonstrativ Stärke.

Foto: Abded Rahim Khatib (Flash90)

Kommentare: