IDF hilft, Babys aus Shifa-Krankenhaus in Gaza zu evakuieren

Die Hamas hat ihr Hauptquartier unter dem größten medizinischen Zentrum des Gazastreifens errichtet.

von Joshua Marks | | Themen: Gazastreifen
Israelische Truppen operieren im Gaza-Streifen. Foto: IDF-Sprecher

Die israelischen Streitkräfte werden bei der Evakuierung von Säuglingen aus dem Shifa-Krankenhaus in Gaza-Stadt helfen, erklärte IDF-Sprecher Rear Adm. Daniel Hagari am Samstagabend.

„Es gibt keine Belagerung, ich wiederhole: keine Belagerung des Shifa-Krankenhauses. Die Ostseite des Krankenhauses ist offen für den sicheren Durchgang der Bewohner des Gazastreifens, die das Krankenhaus verlassen wollen“, so Hagari. „Wir sprechen direkt und regelmäßig mit dem Krankenhauspersonal. Das Personal des Shifa-Krankenhauses hat darum gebeten, dass wir morgen den Babys in der Kinderabteilung helfen werden, in ein sichereres Krankenhaus zu gelangen. Wir werden die nötige Hilfe leisten“, fuhr er fort.

Avichay Adraee, der arabischsprachige Sprecher der IDF, twitterte am Sonntag neue Anweisungen für die Bewohner des nördlichen Gazastreifens, sich in die sichere Zone südlich des Wadi Gaza zu begeben, und fügte einen Leitfaden zur Selbst-Evakuierung des Shifa-Krankenhauses bei.

„Der Selbstevakuierungskorridor wird ebenfalls vom Al-Shifa Medical Complex über die Al-Wahda Street und dann zur Salah al-Din Road verlaufen und sich in den Süden des Wadi Gaza bewegen“, schrieb Adraee.

Adraee, die IDF werde den Verkehr in Richtung Süden auf der Salah al-Din-Achse am Sonntag von 9 Uhr bis 16 Uhr wieder zulassen. Er kündigte auch eine vorübergehende Einstellung der militärischen Aktivitäten in den Dörfern Jabalia und Ezbet Mlin an, um die Evakuierung der Zivilbevölkerung in Richtung Süden von 10 Uhr bis 14 Uhr zu ermöglichen.

„Schließen Sie sich Hunderttausenden von Einwohnern an, die erkannt haben, dass die Hamas die Kontrolle über den nördlichen Gazastreifen verloren hat, und die beschlossen haben, sich und ihre Familienangehörigen zu schützen, indem sie in das Gebiet südlich des Wadi Gaza ziehen“, schrieb Adraee.

„Wenn die Hamas-Elemente Sie immer noch daran hindern, dies zu tun, kontaktieren Sie uns per SMS über Telegram @gaza_saver oder unter der Telefonnummer. +97250-341-0322.“

Die IDF teilte am Sonntag mit, dass das Militär neben dem Shifa-Krankenhaus auch den Krankenhäusern Rantisi und Nasser einen sicheren Transport zu Fuß und mit Krankenwagen ermöglicht.

Das israelische Militär veröffentlichte auch eine Audioaufnahme eines Telefongesprächs zwischen einem hochrangigen Offizier der israelischen Koordinations- und Verbindungsbehörde (CLA) und dem Leiter des Shifa-Krankenhauses am Samstagabend, in dem dieser Anweisungen zum sicheren Verlassen des Krankenhauses gab.

Am Sonntagmorgen wurden heftige Kämpfe in Gaza-Stadt gemeldet, als die IDF sich dem Shifa-Krankenhaus näherten, dem größten medizinischen Zentrum im Gazastreifen, in dem sich nach Angaben der IDF auch das Hauptquartier der Terrororganisation Hamas befindet.

Die IDF haben in den letzten Wochen Beweise dafür vorgelegt, dass die Hamas das Shifa und andere Krankenhäuser im Gazastreifen für ihre operativen Aktivitäten nutzt, die in einem massiven Tunnelsystem unter den Komplexen durchgeführt werden. Die Patienten in diesen Krankenhäusern werden nach Angaben der IDF als menschliche Schutzschilde und zur Verschleierung der Aktivitäten der Hamas benutzt.

Israel hat auch Beweise dafür vorgelegt, dass die Hamas über Vorräte an Treibstoff und anderen Vorräten verfügt, die sie für sich selbst aufbewahrt und sich weigert, sie mit dem Shifa-Krankenhaus oder der Bevölkerung von Gaza zu teilen.

 

IDF

„Es gibt keinen Strom. Medizinische Geräte stehen still. Die Patienten, vor allem die auf der Intensivstation, begannen zu sterben“, erklärte Shifa-Direktor Mohammed Abu Selmia am Samstag gegenüber AP.

Während der Pressekonferenz am Samstagabend sprach Hagari auch über die mehr als 200 Israelis, die in Gaza als Geiseln gehalten werden und während des mörderischen Amoklaufs der Hamas am 7. Oktober im westlichen Negev, bei dem 1.200 Menschen getötet und mehr als 5.000 verwundet wurden, gefangen genommen wurden.

„Es gibt etwas, das die Welt nicht vergessen darf, und wir werden es die Welt nicht vergessen lassen“, sagte Hagari. „Die Hamas hält seit 36 Tagen Geiseln, 239 Männer, Frauen und Kinder, ältere Menschen und Babys – vergessen Sie die Babys nicht – gefangen. Das ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit.“

Siehe auch: 10 Dinge, die man über die Hamas und Krankenhäuser wissen sollte

 

Seit Kriegsbeginn wurden über 14.000 Tonnen Hilfsgüter in den Gazastreifen gebracht

COGAT, der Koordinator für Regierungsaktivitäten in den Gebieten, teilte am Sonntag mit, dass seit Beginn des Krieges etwa 14.320 Tonnen humanitäre Hilfe über den Rafah-Übergang mit Ägypten in den Gazastreifen gelangt sind.


„Die Menge an Lebensmitteln, Wasser und medizinischer Ausrüstung, die in den Gazastreifen gelangen kann, ist unbegrenzt. Wir fordern die internationale Gemeinschaft auf, sich zu koordinieren, und wir werden sie dabei unterstützen“, erklärte COGAT.

Von den 905 Lastwagen, die in den Gazastreifen gelangt sind, haben 189 über 2.630 Tonnen medizinische Ausrüstung transportiert, so COGAT.


Hinzu kommen 12 gespendete Krankenwagen, die bereits in Gaza eingetroffen sind, und internationale medizinische Teams, die in den Gazastreifen gekommen sind.

Auch Jordanien hat in Abstimmung mit Israel medizinische Hilfsgüter aus der Luft in den Gazastreifen abgeworfen.

 

IDF tötet „zahlreiche“ Terroristen im Lager Al-Shati

Die israelischen Streitkräfte töteten „zahlreiche“ Terroristen und zerstörten terroristische Infrastrukturen während der Gefechte des vergangenen Tages im Al-Shati-Lager im nördlichen Gazastreifen, teilten die IDF am Sonntag mit.


Während eines der Gefechte identifizierten die Truppen Zivilisten in einem Gebäude und sicherten eine Evakuierungsroute für sie. Während der Evakuierung feuerten Terroristen auf die Truppen, die das Feuer erwiderten und die Bewaffneten töteten.

Die Bodentruppen steuerten auch ein Flugzeug, um eine in einem Haus verbarrikadierte Terrorzelle auszuschalten, und ein Kampfjet traf die Quelle eines Panzerabwehrraketenabschusses.

Am Samstag lenkten die Truppen im nördlichen Gazastreifen eine IDF-Drohne, um vier Terroristen in diesem Gebiet zu töten.

Mitglieder

Israel Heute Mitgliedschaft

Alle Mitglieder-Inhalte lesen Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel! Kostenlose Zoom-Veranstaltungen Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus! Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem! Mitgliedschaftsangebote
  • Online-Mitgliedschaft (Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute)
  • Druckausgabe (6 x im Jahr)
  • Jüdisch/christlicher Israel-Wandkalender am Jahresende

Jährlich
Mitgliedschaft

68,00
/ Jahr
AUSSERHALB Deutschlands :: 6 Druck-Magazine + voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten (SCHWEIZ: 82,00 € aufgrund höherer Porto- und Versandkosten)
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

58,00
/ Jahr
First month free of charge
INNERHALB Deutschlands :: Bei Problem mit dem Fomular bitte per eMail oder Telefon bestellen (Seite: Kontakt) :: 6 Druck-Magazine + voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten
Werden Sie Mitglied

Jährlich
Mitgliedschaft

51,00
/ Jahr
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute und das Israel Heute Magazin als E-Paper - Jährlich Digitales Jahresabonnement
Werden Sie Mitglied

Monatlich
Mitgliedschaft

6,90
/ Monat
First month free of charge
Voller Zugang zu allen Mitglieder-Inhalten von Israel Heute und das Israel Heute Magazin als E-Paper - Monatlich Digitales Monatsabonnement
Werden Sie Mitglied

Schreibe einen Kommentar

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox

Abonnieren Sie unseren täglichen Newsletter