MitgliederHora – Israel tanzt im Kreis

Die Rikudai Am, die Volktänze, haben eine lange Tradition und sind bis heute in Israel geselliger Ausdruck der Lebensfreude. Einen besonderen Stellenwert hat die Hora.

von Gundula M. Tegtmeyer | | Themen: Israel
Young Jewish men dance the Hora at the Western Wall in Jerusalem. Foto: Noam Revkin Fenton/Flash90

Dieser Artikel erschien in der aktuellen Juli – August 2022 – Ausgabe von Israel Heute. Israel Heute – Mitglieder lesen die Artikel zuerst. Noch kein Mitglied? Klicken Sie hier!

 

Gesang und Tanz spielen im Judentum seit jeher eine zentrale Rolle. Die Thora schildert einen ausgelassen tanzenden König David. Anlässlich der Einholung der Bundeslade nach Jerusalem lesen wir im Zweiten Buch Samuel 6:

Und David tanzte mit ganzer Hingabe vor dem HERRN her und trug dabei das leinene Efod. … So brachten David und das ganze Haus Israel die Lade des HERRN hinauf mit Jauchzen und mit Hörnerschall.“ (ELB)

Weithin bekannt sind die fröhlichen Tänze der Chassidim, Anhänger einer mystischen Strömung innerhalb des ultraorthodoxen Judentums. Ihr Gründer, Rabbi Baal Schem Tov (1698–1760), lehrte, dass der Mensch sich durch Gebet, Gesang und Tanz mit Gott verbinden könne.

Hingegen weltlich, aber nicht minder ausgelassen, tanzen Israelis die Rikudai Am. Die überlieferten Volkstänze bringen...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!

Eine Antwort zu “Hora – Israel tanzt im Kreis”

  1. Serubabel Zadok sagt:

    Ich wünschte, ich könnte auch tanzen. Das muss ich erst noch lernen. Am meisten beeindruckt mich Breakdance.

Schreibe einen Kommentar