Honig im Land, wo Milch und Honig fließen

Erfahren Sie mehr über dieses Segenssymbol und seinen Status in Israel

Honig im Land, wo Milch und Honig fließen
Yossi Aloni/Flash90

Honig wird 54 Mal in den hebräischen Schriften und 4 Mal im Neuen Testament erwähnt. Hierbei beziehen sich 15 Schriftstellen auf das Verheißene Land als das Land, in dem Milch und Honig fließen*. Wir haben uns gefragt, wie sieht es in diesem Land eigentlich heute mit der Honigproduktion aus?

Diese Frage ist besonders im Vorfeld des Feiertages Rosch HaSchana (das jüdische Neujahrsfest) interessant. Warum? Weil das wichtigste Symbol für diesen Feiertag in unseren Tagen – Sie werden es erraten haben – Honig ist. Israelische Kinder wachsen mit der Tradition auf, an diesem Feiertag Apfelschnitze in Honig zu tauchen, um die Hoffnung auf ein süßes neues Jahr zu symbolisieren.

Deshalb ist Israel Heute an mehrere Personen im israelischen Honigfeld herangetreten, um mit ihnen einige Höhepunkte dieser faszinierenden, wichtigen und süßen Flüssigkeit teilen zu können:

 

Uri aus Tekoa

Uri aus der Stadt Tekoa bei Jerusalem ist ausgebildeter Ingenieur und arbeitet in der Luft- und Raumfahrtindustrie. Die Honigernte seiner fünf Bienenstöcke ist sein Hobby, das er mit seiner Frau Meirav teilt. Sein Honig ist völlig natürlich. Er hält seine Bienenstöcke in der Nähe von Gewächshäusern mit Himbeeren und Blaubeeren. Wenn seine Bienen die Beeren bestäuben, nimmt ihr Honig einen fruchtigen Geschmack an. 

Ron aus Kfar Yehoshua

Ron aus dem Moschav Kfar Yehoshua, was zwischen Nazareth und Haifa liegt, ist 72 Jahre alt. Er beschäftigt sich seit seiner Kindheit mit der Herstellung von Honig. Sein Vater war Imker und legte ihm die Liebe dazu in die Wiege. Der Honig, den er verkauft, wird als “Dorfhonigwabe” bezeichnet. Er hat zwei Hauptgeschmacksrichtungen: Avocadohonig, den er von Avocadobäumen im Kibbutz Maagan Michael herstellt, und Eukalyptushonig, den er von Eukalyptusbäumen in der Gegend von Alon HaTabor produziert. Ron bewegt seine Bienenstöcke 4 bis 5 Mal im Jahr gerne von einem Ort zum anderen – jedes Mal in ein Gebiet, wo besondere Blumen blühen. Der Geschmack und der Geruch der verschiedenen Blumen werden im Honignektar absorbiert. Ron machte uns darauf aufmerksam, dass der Honig bei winterlichen Temperaturen dicker und klumpiger wird. Bei sommerlichen Temperaturen ist er flüssiger. Ron mischt seine verschiedenen Honigsorten nicht.

Seit seiner Kindheit beschäftigt er sich mit Honig – Ron

Tante Berthas Honig

Wir haben mit Emanuel Zan gesprochen, dem Hauptimker von “Tante Berthas Honig” aus israelischer Produktion.

“Die Suche nach dem besten Honig der Welt begann vor mehr als 40 Jahren. Unser Geheimnis”, so Emanuel Zanti, “liegt in der Methode, Bienenstöcke zu verlegen und sie im Herzen der wilden Natur aufzustellen. Wenn jede Blütezeit zu Ende geht, verlegen wir die Bienenstöcke in ein neues Blütegebiet, um sicherzustellen, dass die Bienen während der gesamten Honigsaison eine natürliche und kontinuierliche Ernährung erhalten. Das Ergebnis ist ein natürlicher, saisonaler Honig aus 100% Blütennektar ohne künstliche Zusatzstoffe”.

Der Honig von Tante Bertha besteht aus 7 verschiedenen Honigsorten. Einige Honigsorten härten schneller und andere langsamer aus.

 

Galiläa-Honig

Der Honig aus Galiläa wird in einigen der besten Bienenstöcke in Galiläa produziert und ist für seine hohe Qualität bekannt. Der Wildblumenhonig stammt aus einer Imkerei im Kibbuz Dan im äußersten Norden Israels, am Fuße des Hermon-Gebirges an der Grenze zum Libanon.

Arten von Honig: Die Honigsorte wird durch die Blumen bestimmt, die in dem von den Bienen “geernteten” Gebiet blühen. Sie haben eine Reichweite von 3 km.

  • Avocadoblütenhonig: Dieser dunkle Honig hat im Vergleich zu anderen Honigsorten eine feinere Süße.
  • Eukalyptusblütenhonig
  • Jujube-Honig: vom Jujube-Baum
  • Kleehonig: sehr heller Honig neigt im kristallisierten Zustand zu einer hellgelb-weißen Farbe.
  • Wildblumenhonig

Eine weitere wichtige Tatsache: Die Erwärmung des Honigs erleichtert den Produktionsprozess, weil der Honig dadurch flüssiger wird und leichter durch die Maschinen geht; aber Vorsicht! Das Erhitzen des Honigs verschlechtert die Qualität und den Nährwert des Honigs erheblich.

Nun fragt man sich, woran man erkennen kann, ob der Honig erhitzt wurde?

Der Honig sollte nach etwa einem Monat bei niedriger Temperatur kristallisieren (im Sommer kann er im Kühlschrank aufbewahrt werden). Wenn der Honig nicht kristallisiert, ist dies ein Zeichen dafür, dass der Honig erhitzt wurde.

Und noch ein kleiner Tipp des Imkers von Galiläa – wenn man dem Tee Honig hinzufügt, ist es empfehlenswert, ihn beim Trinken hinzuzufügen, damit der Honig nicht im zu heißen Tee seinen natürlichen Nährwert und seine Eigenschaften verliert.


Yad Mordechai – die israelische “Supermacht des Süßen” dank Briten und Australier

Honig von “Yad Mordechai” – Israels Honig Supermacht

“Die Imkerei Yad Mordechai wurde 1936 gegründet, im Jahr der Gründung des Kibbuz Yad Mordechai. Der Imkereibetrieb wurde von der Kerngruppe der Siedler gegründet, die auch den Kibbutz gründeten. Die Pioniermitglieder von Yad Mordechai warteten etwa ein Jahr, bevor sie sich erstmals in einem Kibbuz namens Mizpe Yam in der Nähe von Netanya niederließen, wo damals britische und australische Regimenter stationiert waren. Von diesen Soldaten lernten die Pioniere die Tradition der Honigproduktion. Als die Kibbuz-Gemeinschaft 1943 an ihren heutigen Standort im Süden Israels [nördlich des Gazastreifens] umzog, wurde Honig zu einem der wichtigsten Industriezweige von Yad Mordechai. Die Imkerei von Yad Mordechai begann mit nur wenigen Bienenstöcken. Heute sind es mehrere Tausend. Die Imkerei von Yad Mordechai hat sich auf die Herstellung und Vermarktung von natürlichen Honigprodukten spezialisiert und ist mit einem Anteil von rund 56% am Honigmarkt israelischer Marktführer”.

 

Produktion von Honig:

Nach Angaben des israelischen Honey Marketing Board verfügt Israel über 120.000 Bienenstöcke, die über das ganze Land, wo Milch und Honig fließen, verstreut sind und durchschnittlich 35 kg Honig pro Bienenstock pro Jahr produzieren (77 lbs). Das sind etwa 50% mehr Honig pro Bienenstock als der europäische Durchschnitt. Der Höhepunkt der Honigproduktion in Israel liegt zwischen Mai und August. Etwa 80.000 der israelischen Bienenstöcke befinden sich in der Nähe landwirtschaftlicher Felder und sorgen für die lebenswichtige Bestäubung aller Arten von Pflanzen, die wir konsumieren. Über 500 Bienenzüchter sind beim Vorstand registriert. Die Israelis verbrauchen etwa ein halbes Kilogramm Honig pro Jahr und Person (etwa 1 Pfund), wobei der Spitzenverbrauch um die Zeit von Rosch HaSchana und die Herbstfeste herumliegt.

Apfel und Honig zum jüdischen neuen Jahr

 

Ein Land, in dem Milch und Honig fließen

Noch eine abschließende Bemerkung zu dem anfangs erwähnten Satz  „ein Land, in dem Milch und Honig fließen“: Wie David Lazarus in einem kürzlich erschienenen Artikel bei Israel Heute darlegte, bedeutet dieses Land nicht, dass Gott einfache, bedingungslose Fülle versprochen hat, sondern vielmehr eine Bestimmung, die mit Gehorsam und Abhängigkeit von Gott verbunden ist.

 

Ein süßes Jahr

Der Segen, der zu dieser Jahreszeit in Israel ausgesprochen wird, ist in unserer gegenwärtigen, herausfordernden Zeit hier und weltweit besonders relevant:

 

“Möge es Dein Wille sein, Adonai, unser Gott, der uns ein gutes und süßes Jahr schenkt!”

“Yehi ratzon lifanecha, Adonai Eloheinu, v’Elohai avoteinu, she’te’hadesh aleinu shanah tovah u’metukah.”

 

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.