Hamas Str. Ecke Feuerballon Boulevard

Kennen Sie die Arafat-Straße in Tel Aviv? Auch die Tel Aviver selbst waren überrascht, als ihre Straße plötzlich einen anderen Namen hatte.

Straßenschilder
Moshik Eilon

Viele Tel Aviver waren heute früh verwirrt, als sie sich auf dem Weg zur Arbeit machten. Einige der zentralsten Straßen der Stadt hatten plötzlich neue Namen bekommen. Von der Hamas Straße konnte man jetzt in den Feuerballon-Boulevard abbiegen und von da weiter in die Ismail Haniye Straße.

Verantwortlich für die Aktion ist eine Organisation mit dem Namen „Israelischer Sieg“. Die Organisation fordert von der israelischen Regierung eine härtere Vorgehensweise gegen die Hamas. Die neuen von der Organisation angebrachten Straßennamen erinnern unter anderem an frühere Anschläge, so wurden Straßen in Sbarro Str. oder Dolphinarium Str. umbenannt in Erinnerung an die verheerenden Terroranschläge der Hamas an diesen Orten zur Zeit der zweiten Intifada.

Weitere Straßen bekamen Namen wie Rote Farbe – Straße (Zeva Adom), Sicherheitsraum-Straße, Arafat-Straße, Ha Ovdan-Straße (Straße des Verlustes), Straße der drei Söhne (in Erinnerung an die drei israelischen Jugendlichen, die im Juni 2014 von der Hamas entführt und ermordet wurden, was der Auslöser der Gazakriegs war). Eine weitere Straße bekam den Namen „Tod für Terroristen-Straße“.

Die Organisation erklärte ihre Aktion: „Die israelische Gesellschaft ist von der weichen Hand der israelischen Regierungen gegenüber der Hamas enttäuscht und fordert eine Entscheidung. Sie verurteilt das Abkommen für die Waffenruhe nach der letzten Runde. Das Projekt Israelischer Sieg ruft die gewählten Amtsträger, die israelische Armee und die gesamte israelische Gesellschaft dazu auf, sich von der beschwichtigenden und schwachen Politik zu lösen und in eine Politik des Sieges und der Entscheidung durch militärische, wirtschaftliche und politische Mittel überzugehen.“

Durch diese Aktion hat man sicher viel Aufmerksamkeit bekommen. Ob die israelischen Entscheidungsträger nun ihre Politik gegenüber der Hamas auch überdenken werden, wird uns die Zukunft zeigen. Sicher ist jedoch, dass die Straßen sehr schnell wieder ihre ursprünglichen Namen wiederbekommen werden und die Tel Aviver wieder über den Rothschild Boulevard gehen können, anstatt auf dem „Boulevard der Sicherheitsräume“ (Sderot Mamad).

Kommentare: