Guten Morgen Israel – Schneeflocken in Jerusalem?

Viel Regen, ein Regenbogen und das Warten auf ein paar weiße Flocken

von Dov Eilon |
Foto: Elron Zabatani/TPS

Boker Tov liebe Leser!

 

Eigentlich wollte ich sofort über den pausenlosen Regen erzählen, der uns auch in dieser Woche Gesellschaft leistet, als ich plötzlich von einigen Sonnenstrahlen geblendet wurde, die durch das Fenster meines Büros drangen. „Sonne? Wo kommt die denn auf einmal her?“, war mein erster Gedanke.

Blick aus dem Büro

Und plötzlich schien die Sonne

Und jetzt scheint doch tatsächlich die Sonne. Dabei bin ich heute klitschnass im Büro angekommen. Ich hätte natürlich die Straßenbahn nehmen können, aber die war so voll, dass ich nicht riskieren wollte, eine weitere Ladung von Winterviren zu bekommen. Schon im Bus nach Jerusalem versuchte ich, den hustenden und schnaufenden Mitfahrern aus dem Weg zu gehen. Denn erst heute sieht es so aus, als habe ich meinen Kampf gegen die Viren erst einmal gewonnen. Daher ging ich lieber zu Fuß, trotz des Regens. Und eigentlich macht es mir ja auch Spaß, solange man sich gesund fühlt natürlich.

Jerusalem im Regen.

Jerusalem im Regen

Auf dem Weg zur Arbeit

 

Es wird kalt

Auch in den nächsten Tagen wird uns das winterliche Wetter begleiten, für morgen hat man uns sogar den bisher kältesten Tag dieses Jahres versprochen, mit Frühtemperaturen von gerade mal über den Gefrierpunkt, also hier in Jerusalem jedenfalls. Sogar etwas Frost wurde in Aussicht gestellt. Und dann stellt sich hier bei uns immer automatisch die Frage, wann die Jerusalemer endlich mal wieder ein paar Schneeflocken zu sehen bekommen werden. Das könnte in den höheren Lagen heute tatsächlich passieren, doch wohl eher in Form von etwas Schneeregen. Auch heute früh sah es so as, als hätten sich ein paar weisse Flocken mit dem Regen vermischt. Die Jerusalemer träumen gerne vom Schnee und der Winter ist ja noch lang. Vielleicht werden diese Träume ja doch noch erfüllt werden. In Tzfat hat es heute früh bereits geschneit. Wer also unbedingt Schnee sehen möchte, sollte in den Norden fahren. Der Hermon Berg ist allerdings heute wegen des Wetters für Besucher geschlossen. Dort sind in der Nacht bereits 15 Zentimeter Neuschnee gefallen.

 

Und jetzt das Wetter für heute in Israel:

In fast allen Landesteilen kann es heute zu gelegentlichen Regenschauer mit Gewittern kommen. Im Jordantal, in der Judäischen Wüste und am Toten Meer besteht die Gefahr von Blitzfluten. Bis mittags kann es in den Bergen des Nordens und des Zentrums zu leichtem Schneefall kommen. Es bleibt sehr kalt. Für heute werden folgende Höchsttemperaturen erwartet: Jerusalem 6 Grad, Tel Aviv 13 Grad, Haifa 11 Grad, Tiberias am See Genezareth 14 Grad, am Toten Meer 17 Grad, Beersheva 12 Grad, Eilat am Roten Meer 17 Grad. Der Wasserpegel des See Genezareth ist am Wochenende um weitere siebeneinhalb Zentimeter angestiegen und liegt jetzt bei –210.665 m unter dem Meeresspiegel.

Wie Sie sehen, habe ich heute nur vom Wetter geschrieben, das mag ein gutes Zeichen sein. Es ist schön, wenn das Wetter hier bei uns das Thema Nummer eins ist, oder?

Das heutige Titelfoto stammt von gestern Nachmittag aus Jerusalem, als sich plötzlich ein wunderschöner Regenbogen über die Stadt erstreckte.

Und nun wünsche ich Ihnen zusammen mit meinen Kollegen von Israel Heute einen wunderbaren Dienstag. Bleiben Sie gesund!

 

Schalom aus Jerusalem!

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox