Erste Bewohner in „Ramat Trump“

Kritiker warfen Netanjahu vor, nicht mehr als ein Schild eingeweiht zu haben, aber es ist eine echte Gemeinde geworden

von Israel Heute Redaktion |
Foto: Michael Giladi/Flash90

Nein, es war kein reiner Publicity-Gag. Eine neue israelische Gemeinde auf den Golanhöhen, die nach dem ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump benannt wurde, begrüßte diese Woche ihre ersten offiziellen Bewohner.

Als Israel Ramat Trump (Trump Höhen auf Deutsch) im Juni 2019 als Dank für die Anerkennung der israelischen Souveränität über den Golan durch die USA enthüllte, war es wenig mehr als ein schickes Schild auf einem leeren Feld, und Kritiker von Premierminister Benjamin Netanjahu witzelten, dass es wahrscheinlich so bleiben würde.

Siehe auch: Feierliche Regierungssitzung in „Ramat Trump“

Bibis Kritiker warfen ihm vor, er wolle mit der Einweihung nichts weiter als ein schickes Zeichen setzen, um seine Beziehung zum US-Präsidenten zu unterstreichen.

Doch abseits des Rampenlichts begannen die Bauarbeiten, und am Mittwoch zogen Daniel und Tsofit Bieber und ihre zwei Monate alte Tochter Noam Odelia in ihr neues Haus in Ramat Trump ein.

„Wenn jetzt Leute vorbeikommen, werden sie sehen, dass es hier Leben gibt“, sagte Tsofit dem israelischen Sender Channel 12 News.

Daniel und Tsofit beginnen mit dem Auspacken in ihrem neuen Zuhause.

Weitere 10 Familien sollen in den kommenden Wochen und Monaten in die neue Gemeinde einziehen, so der Bericht.

Beachten Sie, dass die Standortbestimmung für den Tweet des Channel 12-Reporters ihn in „Syrien“ platziert. Im Gegensatz zu Trump, erkennt Twitter die israelische Souveränität über die Golanhöhen nicht an.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox