Die Unterstützung von Syrern und Drusen für Israel wird immer größer

Flash90

Israel Heute besucht drusische Quellen, die sagen, dass die Situation in Syrien nicht so ist, wie sie von den Medien vermittelt wird.

Die Berichterstattung über Syrien ist eine schwierige Aufgabe, da sich nur wenige ausländische Reporter im Land befinden, wegen der Gefahre.denen sie ausgeliefert sind und wegen den vielen falschen Nachrichten in Bezug auf den Syrienkrieg, die hauptsächlich von iranischen Medien und von staatlich kontrollierten syrischen Medien stammen.

Als ich einen Bericht über Syrer erhielt, die in ihrem Land israelische Luftangriffe feierten, dachte ich, dass auch das „Fake News“ waren.

Der „Syrian Observer“, ein unabhängiger Online-Nachrichtendienst, veröffentlichte am Dienstag einen Bericht, der von einem anonymen syrischen Reporter verfasst wurde, der auf Arabisch unter dem Namen „Ana Insan“ („Ich bin ein Mensch“) arbeitet und von Malek Abu Khair herausgegeben wurde.

In dem Bericht wurde behauptet, dass Syrer freudige Tweets und Posts in den sozialen Medien veröffentlichen, “wann immer es Nachrichten gibt, dass Positionen des iranischen und syrischen Regimes oder der Hisbollah von israelischen Kampfflugzeugen getroffen werden”.

Der Autor berichtete auch, dass Anhänger des Assad-Regimes dasselbe tun, wenn die russische Luftwaffe zivile Orte und Dörfer in der Provinz Idlib im Nordwesten Syriens bombardiert, wo die syrische Armee und die Russen versuchen, die Region mit skrupelloser Gewalt zu übernehmen.

Ana Insan schrieb, dass es jedoch einen großen Unterschied zwischen den Feiern von Assad-Anhänger und Gegnern des syrischen Regimes gebe.

Die erste Gruppe “feiert die Bombardierung iranischer Stellungen, die sorgfältig ausgewählt wurden, ohne dass Bilder das Ausmaß des Schadens zeigen, da es sich um eine rein militärische Stätte handelt, und über die geschwiegen wird, weil es sich um militärische Geheimnisse handelt”, so der Autor des Berichts.

Die zweite Gruppe “feiert russische Bombardierungen, begleitet von Bombenangriffen des Regimes auf Orte, bei denen es sich hauptsächlich um Häuser und Dörfer handelt, sowie Dutzende von blutigen Darstellungen von Verbrechen gegen Zivilisten, von denen die meisten unter den Trümmern ihrer eigenen Häuser begraben sind”, schrieb Ana Insan.

Der Bürgerreporter wurde von einem Ägypter kritisiert, der anscheinend eine Nachricht von einem Syrer sandte, in der er fragte, “wie Ana Insan und andere Syrer einen israelischen Bombenangriff auf ihr Territorium feiern könnten?”

Ana Insan sandte daraufhin dem Ägypter “17 blutigen und schreckliche Bilder der Bombardierung von Idlibs Dörfern” und schrieb, dass einer derjenigen, die die israelischen Luftangriffe feierten, infolge dieser Bombenanschläge eine Reihe von Verwandten verloren hatte.

Um zu überprüfen, ob der syrische Beobachterbericht wahr ist, reiste ich zu meinen drusischen Quellen im Dorf Majdal Shams am Fuße des Berges Hermon auf den Golanhöhen.

Während des nunmehr 8-jährigen syrischen Bürgerkriegs und meiner vierjährigen Tätigkeit als Nahost-Reporter für die in Arizona ansässige Nachrichtenseite The Western Journal erwiesen sich diese Quellen oft als wertvoll, wenn ich herausfinden wollte, was wirklich in Syrien vor sich ging.

Hamad (nicht sein richtiger Name, den ich nicht veröffentlichen kann, um seine Familie im syrischen Drusendorf Khader gegenüber Majdal Shams zu schützen), eine meiner Quellen und ein drusischer Ladenbesitzer in Majdal Shams, bestätigte den Ana Insan-Bericht und sagte, dass es die Dinge oft ganz anders seien als das Bild, das durch die offiziellen Medien vermittelt werde.

Der drusische Ladenbesitzer und meine anderen drusischen Quellen in Majdal Shams haben Verwandte in Syrien, von denen viele in Khader leben, aber auch in Suweida, einer hauptsächlich drusischen Region in Syrien, die auch unter dem Namen „Drusenberg“ bekannt ist.

Sie stehen in ständigem Kontakt mit diesen Verwandten und verfolgen auch die arabischsprachige Berichterstattung über Syrien.

Hamad erzählte mir, dass Menschen in Gebieten, die vom Assad-Regime und seinen iranischen und russischen Verbündeten zurückerobert wurden, in ständiger Angst leben würden.

Sein Onkel, der früher in Khader gelebt hatte, wurde hingerichtet, weil er letztes Jahr eine kritische Nachricht über Assad auf Facebook gepostet hatte. Andere verschwanden oder versteckten sich, um der Verhaftung zu entgehen, nachdem das Regime und seine schiitischen Milizbündeten die Kontrolle über Kuneitra und die an Israel und Jordanien angrenzende Provinz Daraa zurückerobert hatten.

Hamad berichtete auch, dass die Drusen in Majdal Shams Pro Assad – Demonstrationen veranstalteten, um ihre Verwandten auf der syrischen Seite der Grenze zu schützen. Dies soll Assad den Eindruck vermitteln, dass die Drusen auf den Golanhöhen das Regime immer noch unterstützen. Gleiches gilt für die Drusen in Syrien, so der Ladenbesitzer.

Er sagte, dass viele jüngere Drusen auf den israelischen Golanhöhen derzeit über einen Antrag auf israelische Staatsbürgerschaft nachdenken, nachdem die US-Regierung die israelische Souveränität über das Bergplateau anerkannt hat.

Die Unterstützung, die Assad unter den Drusen auf den israelischen Golanhöhen immer noch genießt, schwinde rapide, behauptete meine Quelle, während sie betonte, dass nur die Ältesten in Majdal Shams noch davon träumen, eines Tages nach Syrien zurückzukehren.

Ungefähr 20.000 Drusen leben auf den israelischen Golanhöhen, während 110.000 in anderen Teilen Nordisraels leben. Die Drusen im Libanon, in Syrien und in Israel leben aufgrund der langen Geschichte der Verfolgung durch die Muslime hauptsächlich in Höhenlagen.

„Die Juden und wir haben eines gemeinsam”, sagte Hamad. „Wir wissen, wie man sich versteckt und unsere Gemeinschaft schützt”, fügte er hinzu und verwies auf die lange Geschichte der Judenverfolgung in Europa.

Foto: Flash90

 

Kommentare: