MitgliederDie fehlenden Blätter der „Krone Aleppos“

Verwünschungen, Reichtum, Verrat und Konspiration finden sich alle in der Geschichte des Aleppo-Codex, eines der wichtigsten Manuskripte der hebräischen Bibel.

von Tsvi Sadan |
Foto: Creative Commons

Der Bürgerkrieg in Syrien hat Aleppo erneut in einen dunklen Kontext gesetzt. Es ist möglicherweise die älteste ununterbrochen bewohnte Stadt der Welt. Ihre lange, faszinierende Geschichte beinhaltet auch eine antike jüdische Gemeinde, die 2014 leider mit dem Weggang der letzten Familie endete.

Die Juden von Aleppo sind im Hebräischen bekannt als die Juden von Aram Zobah, nach dem antiken syrischen Königreich, das David eroberte (2. Samuel 10,6). Durch die Bewahrung des Namens begründeten die Juden von Aleppo ihren Stolz, zu einer so alten Gemeinde zu gehören, deren Ursprung in der Zeit des biblischen Monarchen liegt. Der Gemeindetradition nach stand die Synagoge von Aleppo auf den Grundmauern einer Zitadelle, die Joab einst baute.

Dass sich der Name Aram Zobah erhalten hat, könnte auch darauf hindeuten, dass die jüdischen Bewohner der Stadt einen speziellen Status hatten. Der Talmud sagt, dass bei Kaufverträgen über Grund und Boden für das Land Israel und für Aleppo dieselben Rechtsnormen gelten. Daraus folgt, dass Aleppo einbezogen wäre, wenn es in 4. Mose 33,53 heißt: „Nimm das Land...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!