Die Explosion in Beirut erinnert an Hesekiels Prophezeiung über Tyrus

Die jüngste Explosion im Libanon erscheint wie eine prophetische Warnung für diejenigen, die sich weiterhin mit Gottes auserwähltem Volk anlegen.

Die Explosion in Beirut erinnert an Hesekiels Prophezeiung über Tyrus
Zaatari Lebanon/Flash90

Und die Explosion in Beirut ist eine Warnung an alle, die das Volk Gottes verleumden. Denn die Wahrheit ist, dass der Libanon wenig getan hat, um die terroristischen Aktivitäten der Hisbollah zu stoppen, die das Land, von dessen Grenzen aus sie seit langem mit ihren Waffen auf Israel zielen, im Würgegriff hat.

Mit Unterstützung des Iran drohen sie seit einiger Zeit damit, ihren feindlichen Feldzug gegen den einzigen jüdischen Staat der Welt wieder aufzunehmen, der seit über 3000 Jahren eine Verbindung zu diesem Land hat.

In einem veröffentlichten Bericht heißt es, dass das Ammoniumnitrat, das im libanesischen Hafen eine solche Verwüstung anrichtete, der Hisbollah gehörte, die beabsichtigte, das Material in einem Krieg gegen Israel einzusetzen.

Wenn dies der Fall ist, hat der Libanon ein Seil hergestellt, an dem es sich selbst aufhängen wird, wie es Haman im alten Persien tat.

Tragischerweise gerieten jedoch Tausende unschuldiger Bewohner in das Kreuzfeuer, wofür die libanesischen Behörden die Verantwortung übernehmen müssen, da sie der Terrorgruppe so lange die Freiheit gelassen haben, ungestraft zu operieren.

Es ist an der Zeit, dass sie erkennen, dass nicht Israel, sondern der fanatische Islam ihre wirklichen Feinde sind, was aus der Art und Weise, wie ihre südlichen Nachbarn auf die Explosion mit Hilfsangeboten reagiert haben, wie sie es im Laufe der Jahre in anderen Katastrophengebieten immer wieder getan haben, offensichtlich sein sollte.

Im Gegensatz zur Propaganda, die von der Linken unersättlich aufgesaugt wird, glaubt Israel tatsächlich an die Liebe zu seinen Nachbarn. Es ist ein alttestamentliches Gebot (3. Mose 19.18), das von Jesus als Zusammenfassung des Gesetzes zusammen mit der Liebe zu Gott bestätigt wurde.

Warum also fungiert ein Großteil der westlichen Welt weiterhin als Cheerleader für diejenigen, die Waffen auf die Menschen richten, die ihnen so viel gegeben haben und auf deren moralische Grundlagen ihre Zivilisation aufgebaut wurde?

Die Bibel, der grundlegende Leitfaden für das Leben auf diesem Planeten, ist heute für 5,7 Milliarden Menschen (80 % der Weltbevölkerung) in ihrer eigenen Sprache zugänglich – dank der Juden, die uns auch Jesus, den Erlöser der Welt, “ein Licht zur Offenbarung an die Heiden und zur Ehre deines Volkes Israel” (Lukas 2,32) geschenkt haben.

 

Prophezeiungen erfüllt

Der kochende Kessel des heutigen Nahen Ostens erinnert an die Zeit, als Hesekiel vor rund 2500 Jahren prophezeite. Jerusalem lag in Trümmern, und ihr Volk war nach Babylon verschleppt worden. Unter denen, die sich mit ihrer Notlage brüsteten, war das Volk von Tyrus, der alten libanesischen Hafenstadt nur 50 Meilen (ca. 80 km) südlich von Beirut.

Die Bibel sagt, wenn dein Feind hungrig ist, sollst du ihm zu essen geben (Römer 12.20). Doch stattdessen bejubelten sie die Zerstörung der jüdischen Hauptstadt mit einem antisemitischen Sprechgesang, aus dem der Satz “Hip, hip, hurra!” entstand, wobei die Initialen von Hip auf lateinisch bedeuten: “Jerusalem ist gefallen”.

Während das Exil in der Tat Gottes Strafe für sein Volk war, weil es seinen Befehlen entsagte, war es nicht Sache der umliegenden Nationen, ihre eigene Strafe zu fordern, wie Hesekiel betont (Hesek 35,15), da es sich um eine Einmischung in die Disziplinierung der Kinder eines anderen handelte.

Hesekiel prophezeite gebührend, dass Tyrus eines Tages ins Meer geworfen werden würde, was buchstäblich geschah, als Alexander der Große 332 v. Chr. die Region plünderte. (Hesekiel 26.12)

“Keine andere Stadt, weder vorher noch nachher, ist jemals ins Meer geworfen worden”, schrieb der verstorbene David Pawson in seinem meisterhaften Werk „Unlocking the Bible“. “Als Alexander der Große nach Ägypten marschierte … stiegen die Einwohner von Tyrus einfach in ihre Fischerboote und segelten zu der eine halbe Meile vor der Küste liegenden Insel, da sie wussten, dass Alexander eine Armee, aber keine Marine hatte”.

Aber der General befahl, dass jeder Ziegelstein, Stein und jedes Stück Holz verwendet werden sollte, um einen Weg zur Insel zu bauen, mit dem das Volk anschließend besiegt wurde. Noch heute werden auf dem nackten Felsen des alten Tyrus Fischernetze ausgebreitet, so wie es Hesekiel prophezeite, während die moderne Stadt auf der Insel liegt und der Alexanderdamm versandet ist. Wenn es in der Bibel steht, sollten Sie es besser glauben!

Ja, Gott hat versprochen, Israels böswillige Nachbarn zu bestrafen, besonders wenn die Juden nach ihrem langen Exil unter den Völkern wieder im Land sind, wenn er seine Gegenwart unter ihnen als der eine und einzige wahre Gott demonstrieren würde (Hesekiel 28,24-26).

Die alte Schrift ist für immer wahr: “Wenn ihr den Samen Abrahams segnet, werdet auch ihr gesegnet werden, aber wenn ihr sie verflucht, werdet ihr über euch selbst Gericht halten.” (1. Mose 12,3)

Als sich die britische Labour-Partei gegen die Juden wendete, indem sie es versäumte, sich mit dem Antisemitismus in ihren Reihen auseinanderzusetzen, wurden sie an den Urnen gebührend verdrängt. Deutsche Städte lagen schließlich in Trümmern, nachdem sie das jüdische Volk durch den Holocaust brutal getötet hatten.

Und als Großbritannien die Juden verriet, indem es in den 1930er und 40er Jahren nicht in ihrem Namen handelte, begannen sie, ihr großes Imperium zu verlieren. Und damit verschwand bald auch ihre moralische Integrität.

Wie das antike Tyrus und das moderne Beirut läuft auch Großbritannien Gefahr, ein Trümmerhaufen zu werden. Wir müssen zum Gott Israels und zu seinem Sohn Jesus, dem jüdischen Messias, zurückkehren, der sagte, wer nicht auf dem Felsen seiner Lehre baut, der baut sein Haus auf Sand.

“Der Regen kam herab, die Bäche stiegen auf, und die Winde bliesen und schlugen gegen dieses Haus, und es stürzte mit einem großen Krachen ein.” (Matthäus 7,27)