MitgliederDie Bedeutung von Jom Kippur während einer Pandemie

Mehr denn je brauchen wir jetzt eine Gebetsgemeinschaft um uns herum. Menschen des Glaubens sollten nicht vor Angst zurückschrecken

Foto: Tomer Neuberg/Flash90

Rabbi Jonathan Sacks sagte einmal: „Jom Kippur, der Versöhnungstag, ist das Allerheiligste im jüdischen Jahr. Es ist das seltenste aller Phänomene, ein jüdisches Fest ohne Essen. Stattdessen ist es ein Tag des Fastens und des Gebets, der Selbstbeobachtung und der Selbstbeurteilung, an dem wir gemeinsam und wiederholt unsere Sünden bekennen und darum beten, in G-ttes Buch des Lebens eingetragen zu werden.“

Obwohl Jom Kippur normalerweise so ist, wie Rabbi Jonathan Sacks sagte, hat der Feiertag eine besondere Bedeutung, wenn eine Pandemie eine dunkle Wolke über den Feiertag wirft. Viele von uns fragen sich: Was ist mit unserer Welt geschehen? Wie sind wir in diese Situation geraten? Ist G-tt so zornig auf uns, dass er unsere Welt mit einer Pandemie überzogen hat? Ist G-tt in seinem Zorn gerechtfertigt? Sollte ich wütend auf G-tt sein oder sollte ich diesen Schmerz nutzen, um ein besserer Mensch zu werden?

Jetzt, wo wir uns Jom Kippur nähern, stelle ich mir genau diese Fragen immer wieder. In der vergangenen Woche gehörte meine...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!