Der späte Regen

von Avner Boskey

Der See Genezareth ist wieder voll, und das hat prophetische Bedeutung für Israel

Foto: Flash90

Veröffentlicht mit Genehmigung von Davids Zelt

 

Es war einmal kein Regen. Mose sagt uns: „JHWH Gott hatte keinen Regen auf die Erde gesandt. . . aber ein Nebel stieg von der Erde auf und bewässerte die gesamte Oberfläche des Bodens “(1. Mose 2: 5-6).

Aber dann gab Gott Regen auf die Erde und sandte Wasser auf die Felder (siehe Hiob 5,10). „Wer hat einen Kanal für die Flut oder einen Weg für den Blitz gespalten, um Regen auf ein Land ohne Menschen zu bringen, auf eine Wüste ohne Menschen darin – um die Wüste und das öde Land zu befriedigen und die Grassamen zum Keimen zu bringen ? Hat der Regen einen Vater? “ (Hiob 38: 25-28) Die Bibel beschreibt Gott als den großen Regenmacher.

Paulus erklärte in Lystra (moderne Türkei), dass der Gott aller Nationen „sich nicht ohne Zeugnis verlassen hat, indem er Gutes getan und Ihnen Regen vom Himmel und fruchtbare Jahreszeiten gegeben hat, um Ihre Herzen mit Nahrung und Freude zu befriedigen“ (Apg 14,17) ).

Messias Jeschua lehrte uns, dass der Regen für uns ein geistliches Beispiel ist, „damit Sie Söhne Ihres Vaters sind, der im Himmel ist. Denn er lässt seine Sonne über dem Bösen und dem Guten aufgehen und lässt Regen auf die Gerechten und die Ungerechten fallen “(Matthäus 5,45).

 

“To every thing, turn, turn, turn” (The Byrds)

„Es gibt eine festgelegte Zeit für alles und es gibt eine Zeit für jeden Zweck unter dem Himmel“ (Prediger 3: 1; siehe das Byrds-Video). Landwirte können Ihnen sagen, dass nicht nur Regen benötigt wird, er muss auch zur richtigen Zeit und in der richtigen Menge kommen. „Er wird den Regen für dein Land in seiner Jahreszeit geben, den frühen und späten Regen, damit du dein Getreide und deinen neuen Wein und dein Öl sammelst“ (5. Mose 11:14). Der Segen Gottes zeigt sich in der Tatsache, dass Regen wie am Schnürchen und zu gegebener Zeit kommt: „Darum seid geduldig, Brüder, bis zum Kommen des Herrn. Der Bauer wartet geduldig auf die kostbaren Produkte des Bodens, bis es früh und spät regnet “(Jakobus 5: 7).

Die Gewissheit der geregelten Jahreszeiten Gottes war eine Grundlage für die hebräischen Propheten, was sich in Israels Schrei widerspiegelte: „Also lass es uns wissen, lass uns weitermachen, um JHWH zu kennen. Sein Hinausgehen ist so sicher wie die Morgendämmerung. Und er wird zu uns kommen wie der Regen, wie der Frühlingsregen, der die Erde tränkt “(Hosea 6: 3).

 

Die Nähe von Gottes Regen ist mein Wohl

Die Menschheit braucht Regen, um zu überleben. Der Gott Isaaks weiß das. Er ist wie ein Vater, der es liebt, seinen Kindern gute Gaben zu geben, wie Mose Israel offenbart: „JHWH wird für Sie sein gutes Lagerhaus, den Himmel, öffnen, um Ihrem Land in seiner Jahreszeit Regen zu geben und das ganze Werk von zu segnen deine Hand “(5. Mose 28:12). Hier beweist JHWH die unwiderrufliche Natur seiner Gaben und ruft Israel à la Romans 11: 28-29 auf: „Du vergießt im Ausland reichlich Regen, o Gott! Du hast dein Erbe bestätigt, als es ausgetrocknet war “(Psalm 68: 9).

Gottes Regen ist Ausdruck seines Wunsches, Jerusalem Segen zu bringen: „Dann wird er dir Regen für den Samen geben, den du in den Boden säen wirst, und Brot aus dem Ertrag des Bodens, und es wird reich und reichlich sein. An diesem Tag wird dein Vieh auf einer geräumigen Weide weiden “(Jesaja 30:23).

 

In einem trockenen und müden Land

Der mächtige Nil wurde das Lebenselixier und die Gabe Ägyptens genannt. Landwirte, die in der Nähe des Flusses lebten, benutzten Wasserräder (Sakia) oder betrieben kleine Kanäle, die von einem fußbetätigten Holzschleusentor gesteuert wurden, das sich öffnete und schloss und dem Kanal ermöglichte die Felder Flusswasser zu überfluten:

www.sutori.com/item/this-is-an-example-of-ancient-egypt-irrigation-system-4a3c

https://collections.tepapa.govt.nz/object/589628

https://blogs.timesofisrael.com/nilometers-in-the-land-of-israel/

Das jüdische Volk zu Moses Zeiten wusste, wie man seine Füße auf der Grundlage der traditionellen ägyptischen Landwirtschaft benutzt. Aber das Gelobte Land würde auf ganz andere Art und Weise bewässert werden:

  • Denn das Land, in das du eintrittst, um es zu besitzen, ist nicht wie das Land Ägypten, aus dem du gekommen bist, wo du deinen Samen gesät und ihn mit deinem Fuß wie einen Gemüsegarten gegossen hast. Aber das Land, in das du gehen willst, um es zu besitzen, ein Land der Hügel und Täler, trinkt Wasser aus dem Regen des Himmels, ein Land, um das sich JHWH, dein Gott, kümmert. Die Augen JHWHs, deines Gottes, sind immer darauf gerichtet, vom Anfang bis zum Ende des Jahres (5. Mose 11: 10-12).

JHWH wurde dem jüdischen Volk gegenüber poetisch und erklärte ihm, dass das Land Kanaan nur sehr wenige mehrjährige Wasserquellen oder Flüsse hat: Es „trinkt Wasser aus dem Regen des Himmels“. Dies war die göttliche Einstellung: Wenn die Kinder Israel JHWH gehorchten und ihrer Berufung folgten, erhielten sie Regen. Wenn nicht, würde eine welkende Dürre eintreten.

  • Passen Sie auf, dass Ihre Herzen nicht getäuscht werden und dass Sie sich nicht abwenden und anderen Göttern dienen und sie anbeten, oder dass der Zorn JHWHs gegen Sie entfacht wird und er den Himmel verschließt, damit es nicht regnet und es regnet Boden wird seine Früchte nicht bringen. Und du wirst schnell aus dem guten Land umkommen, das JHWH dir gibt. (5. Mose 11: 16-17)

Salomo verkündete dasselbe bei seiner Einweihung des prächtigen Tempels in Jerusalem:

  • Wenn die Himmel verschlossen sind und es nicht regnet, weil sie gegen dich gesündigt haben, und sie zu diesem Ort beten und deinen Namen bekennen und sich von ihrer Sünde abwenden, wenn du sie bedrückst, dann höre im Himmel und vergib die Sünde deiner Diener und von deinem Volk lehrt Israel sie in der Tat, wie sie gut wandeln sollen. Und sende Regen auf dein Land, das du deinem Volk zum Erbe gegeben hast. (1. Könige 8: 35-36)

 

Es wird heftig regnen

Das moderne Volk zuckt zusammen, wenn das Thema Gott als Richter auftaucht. Es ist wahr, dass die Propheten (wie Hesekiel 14, 21) und Mose (3. Mose 26), die Gott persönlich kannten, ihn als einen Richter beschrieben, der Krieg, Seuchen, wilde Tiere und Dürre gegen rebellische Nationen und Individuen einsetzt. Aber die meisten Westler werden nervös, wenn sie mit solchen Konzepten umgehen. Der Gott des Westens wird eher als braver Gentleman mit einigen ausgezeichneten moralischen Vorschlägen gesehen.

Der Gott Jakobs ist anders.

  • Er nutzt die Stürme der Natur für seine Zwecke. „Haben Sie die Lagerhäuser des Schnees betreten oder haben Sie die Lagerhäuser des Hagels gesehen, die ich für die Zeit der Not, für den Tag des Krieges und der Schlacht reserviert habe?“ (Hiob 38: 22-23; siehe auch Jeremia 10:13)
  • Er bringt ein Weltsterben durch vorgeplante 40 Tage und Nächte des Regens, um „alle Lebewesen, die er geschaffen hat, vom Erdboden auszulöschen“ (Genesis 7: 4).
  • Er regnet Schwefel und Feuer auf Sodom und Gomorra sowie Hagel auf Ägypten (Genesis 19:24; Exodus 9:23, 33).
  • Er zerstört eine ganze Weizenernte in Israel durch einen gewaltigen Gewitterregen (1. Samuel 12: 16-18).
  • Er hält den Regen Israels durch Elias dreijährige Dürre völlig zurück (1. Könige 17: 1).
  • Er bringt aufgrund von Sünden selektive Dürre in bestimmten Gebieten (Amos 4: 7).
  • Der Gott Jakobs prophezeit eine massive Zerstörung der Armeen von Gog und Magog durch strömenden Regen, Hagelkörner, Feuer, Schwefel, Seuchen und Blut (Hesekiel 38:22).
  • Die beiden Zeugen werden die Erde mit Dürre, Seuchen und der Fähigkeit treffen, Trinkwasser so oft sie wollen in Blut umzuwandeln (Offenbarung 11: 6).
  • Im messianischen Königreich wird Ägypten wegen seiner schlechten Haltung gegenüber Israel vom Fluch der Dürre heimgesucht (Sacharja 14: 17-19).

Gott hat sich nicht verändert. Er ist gestern, heute und für immer derselbe. Das eigentliche Problem hier ist die Sünde und Rebellion der Menschheit: „Siehe, JHWHs Hand ist nicht so kurz, dass sie nicht retten kann, und sein Ohr ist nicht so langweilig, dass es nicht hören kann. Aber deine Missetaten haben eine Trennung zwischen dir und deinem Gott gemacht “(Jesaja 59: 1-2).

 

Bestätigung durch Wasser

Der Prophet Joel verrät uns ein spirituelles Geheimnis über den Umgang mit Israel am Ende seiner Tage. Kurz vor der endgültigen Ausgießung des Geistes Gottes („danach wird es geschehen, dass ich meinen Geist ausschütte“; Joel 2:28 auf Englisch) kündigt JHWH dem jüdischen Volk an, dass er „den frühen Regen ausschütten wird“ Ihre Bestätigung. . . der frühe und der späte Regen “(Joel 2:23; die hebräischen Wörter sind moreh / yoreh und malqosh, die zwei jährlichen Regenperioden im Oktober / November und März / April).

JHWH kündigt an, dass dieser Regen vor der Wiederbelebung ein Zeichen seiner Gunst ist. Es werden riesige landwirtschaftliche Ernten von Wein und Öl entstehen. Ganz Israel wird viel zu essen haben und zufrieden sein und den Namen JHWH preisen. . . wer hat sich wunderbar mit Israel befasst “(Joel 2: 24-26). Der Gott Jakobs betont zweimal hintereinander: „Mein Volk wird niemals beschämt werden“ (Joel 2: 26-27)!

Wenn Gott den physischen Himmel öffnet und seinen Regen ausschüttet, lässt uns die Schrift wissen, dass dies ein Zeichen für die Nationen ist, dass er Israel immer noch liebt, dass er Jakob immer noch bevorzugt und dass er immer noch mit souveräner Entschlossenheit voranschreitet, Israel wiederherzustellen.

 

Der Herr will und der Bach steigt (nicht)

In den letzten Jahren hat Israel unter knochenbrechenden Dürreperioden gelitten. Die Rasenflächen sind braun geworden, Duschen mussten zeitlich festgelegt werden und Waldbrände verwüsteten alte Hügel. Gleichzeitig hat die Nation Israel jedoch noch keinen massiven spirituellen Umschwung erlebt. Sexuelle Sünden, dämonische Spiritualitäten und Hartherzigkeit kennzeichnen hier zu viele Menschen. Basierend auf der kumulierten Lehre der Schrift, die bisher betrachtet wurde, könnte man annehmen, dass Israel von massiver Dürre überwunden werden sollte.

Im Gelobten Land geschieht jedoch etwas ganz anderes. Südisrael hat einen Rekord von 76 Jahren für Niederschlag gebrochen, während Nordisrael einen Rekord von 50 Jahren gebrochen hat. Der See Genezareth (auf dem in letzter Zeit einige neue kahlköpfige Mini-Inseln in Küstennähe entstanden waren) ist jetzt weniger als 10 Millimeter von der vollständigen Füllung entfernt. Das ist so erstaunlich, dass sich jeder Israeli dieses Mini-Wunders bewusst ist und es herrscht ein Gefühl des Wunders in der Luft.

www.jpost.com/israel-news/israel-breaks-50-year-record-for-most-rainfall-613693

https://hamodia.com/2020/02/03/last-month-nearly-wettest-january-ever/

www.timesofisrael.com/israel-battered-with-unseasonal-spring-thunderstorms-hail-flooding/

Warum segnet Gott Israel, wenn wir es nicht verdienen? Warum ist das Land voller Regen und Wasser, wenn wir noch keine tiefe nationale Reue erfahren haben? Verletzen diese Regenfälle seinen heiligen Charakter oder sein unveränderliches Wort?

Ein Teil des Grundes kann in einem einfachen Wort gefunden werden – „Gnade“. Das Wort hat den Sinn von „unverdienter Gunst“. Gott behandelt Israel mit erstaunlicher unverdienter Gunst. Das ist das gleiche Muster in Hesekiel 37: 9-14: Gott bringt das jüdische Volk zurück in das Land Israel, während die meisten von uns geistlich unempfindlich sind. Er haucht uns seinen Geist ein, lässt uns durch eine Offenbarung des Neuen Bundes von Jeschua lebendig werden und verwandelt uns in seine mächtige Armee. Es basiert alles auf Gnade und wird aktiviert, solange wir es noch nicht verdienen.

Dieses „Evangelium für die Unverdienten“ ist eine Herausforderung für einige Gläubige. Aber ist es nicht wahr, dass jeder, der an Jeschua glaubt, „durch Gnade durch Glauben gerettet wird und nicht von uns selbst? Es ist das Geschenk Gottes, nicht als Ergebnis von Werken, damit sich niemand rühmen kann “(Epheser 2: 7-9)?

Die nationale Errettung Israels kristallisiert sich durch einen Prozess heraus, der dem ähnelt, den jeder nichtjüdische Gläubige durchläuft – ein großartiges Werk Gottes, das auf Gnade basiert.

Das hebräische Wort für Gnade ist Chessed. Es unterstreicht die Treue Gottes zu seinen Bundesversprechen. Israels Psalmist gesteht: „Wäre nicht JHWH auf unserer Seite gewesen, als sich Menschen gegen uns erhoben, dann hätten sie uns lebendig verschluckt, als ihr Zorn gegen uns entfacht wurde“ (Psalm 124: 1-3). Wenn JHWH seinen Versprechen nicht treu wäre, wären wir, das jüdische Volk, in großen Problemen. Jeremia beklagt unseren geistigen Zustand im Exil: „Siehe, hör zu! Der Schrei der Tochter meines Volkes aus einem fernen Land: „Ist JHWH nicht in Zion? Ist ihr König nicht in ihr? . . Die Ernte ist vorbei, der Sommer ist zu Ende und wir sind nicht gerettet “(Jeremia 8: 19-20).

Die Errettung des jüdischen Volkes ist ein unerreichbares Ziel – es sei denn, JHWH schüttet seinen Geist der Gnade und des Flehens auf unser Volk Israel aus (siehe Sacharja 12,10). Irgendwann in der Geschichte muss Gott uns über die Wehen hinaus zur vollen Geburt führen: „Sobald Zion in Schwierigkeiten geriet, brachte sie auch ihre Söhne zur Welt. „Soll ich zum Geburtsort bringen und keine Lieferung geben? sagt YHVH. Oder soll ich, der die Lieferung gibt, den Mutterleib schließen? sagt dein Gott “(Jesaja 66: 8-9).

Der gegenwärtige Regen offenbart Israel und der Welt Gottes unveränderliche und überwältigende Liebe zu Jakob. Er fordert uns auf, die erstaunlichen biblischen Versprechen der Wiederherstellung zu erleben, die Isaacs Kindern noch bevorstehen.

 

Es ist Zeit, Zion zu bevorzugen

Wie spät ist es im Geist? Es ist Zeit, über die Worte des Psalmisten nachzudenken: „Du wirst aufstehen und Mitleid mit Zion haben, denn es ist Zeit, ihr gnädig zu sein, denn die festgelegte Zeit ist gekommen“ (Psalm 102: 13).

Es gibt diejenigen, die sagen, dass es noch nicht an der Zeit ist, Zion zu bevorzugen und Mitgefühl mit Israel zu zeigen. Einige sagen, dass das, was notwendig ist, um Israel dem Messias gegenüberzustellen, eine erderschütternde Verwüstung Israels und eine fast vollständige Zerstörung des jüdischen Staates ist. Diese Haltung mag kompromisslos und mutig klingen, aber angesichts der Schriften, die wir uns angesehen haben, klingt es so, als ob etwas Grundlegendes fehlt – und dieses etwas ist die Treue und Gnade und Bund.

Ja, es gab und wird einige schwere Zeiten geben, nicht nur für Israel, sondern für den gesamten Planeten. Aber lasst uns mit Gottes Versprechen weitermachen, Zion wiederherzustellen und zu trösten, Sein Volk zurück ins Land zu bringen und den frühen und späten Regen auf sie zu ergießen. Wir sind alle Augenzeugen dieser Ereignisse. Jetzt ist es Zeit für jeden von uns, im Gebet zu ringen und sich an den Restaurierungsarbeiten zu beteiligen, um alle Verheißungen Jakobs zu erfüllen!

 

Wie sollen wir beten?

  • Beten Sie um eine Offenbarung über Gottes Gnade für Israel, seine Treue zum Bund und seine Wiederherstellung von Jakob, um unter den Gläubigen weltweit zu wachsen
  • Beten Sie für die Salbung von Sacharja 12:10, um die Herzen, Seelen und Gedanken der Söhne und Töchter Jakobs zu bedecken
  • Beten Sie für die Auferweckung von Hesekiels prophetischer jüdischer Armee

Ihre Gebete und Ihre Unterstützung erhalten uns und sind eine sehr praktische Hilfe Gottes in der Arbeit, zu der Er uns berufen hat.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox