Der Einfluss russischer Juden auf Israel

Eine neue Internetseite untersucht die enormen Beiträge der russischsprechenden jüdischen Einwanderer.

von |

„Siebzig russischsprachige Juden, die Israel geprägt haben“ ist der Name einer Internetseite einer neuen Bildungsinitiative, in der die bekanntesten russischen Pioniere, die den modernen Zionismus und den Staat Israel mit geprägt haben, vorgestellt werden.

„Bereits vor mehr als zehn Jahren wurde das Genesis-Projekt durch die „Genesis Philanthropy Group (GPG)“ ins Leben gerufen, um die jüdische Identität russischsprachiger Juden auf der ganzen Welt zu stärken“, sagt Ilja Salita, Präsident und CEO der GPG. „Die russischsprachigen Juden haben viel zum Weltgeschehen beigetragen und den Lauf der Weltgeschichte zum Besseren verändert. Aber ohne ein gemeinsames Gefühl des Stolzes ist es für die zukünftigen Generationen schwer, sich mit ihrem Erbe zu identifizieren und damit in Verbindung zu bleiben“, sagte er.

Die Webseite des Projekts, die in Zusammenarbeit mit der Jerusalem Post gegründet wurde, erzählt aus dem Leben und Wirken von insgesamt 70 russischsprachigen Juden, die durch ihre außerordentichen Beiträge in Bereichen wie Politik, Militär, Kunst, Wissenschaft und der Literatur an der Entstehung des modernen Staates Israel beteiligt waren.

Jahrhunderte des Antisemitismus und siebzig Jahre Kommunismus waren für die russischen Juden und ihre Verbindung zum Judentum eine schwere Herausforderung. Diese Not zwang viele in der Gemeinde, sich angesichts der Verfolgung noch fester an ihre jüdische Identität zu klammern. „Es gab vermutlich keine stärkere und dauerhaftere Kraft, um die jüdische Identität zu festigen, als ihre Umwelt, die sie nie hat vergessen lassen, dass sie Juden sind“ sagt Salita.

Seit 1990 sind mehr als 1,2 Millionen russischsprachige Juden nach Israel eingewandert. Das sind fast 20 Prozent der Bevölkerung in einer Nation von 7 Millionen Juden. Viele russischsprachige Einwanderer haben Schwierigkeiten, sich in die israelische Gesellschaft zu integrieren, und viele entschieden sich deshalb für eine Ausreise nach Europa und Nordamerika. „Wir müssen sicherstellen, dass die Juden weltweit verstehen, woher wir kommen, was die russischsprachige jüdische Gemeinschaft so einzigartig macht, und wie sehr wir zur Entstehung der jüdischen Geschichte und des Staates Israel beigetragen haben“, sagt der Präsident der Genesis-Gruppe.

Die 2018 aus aller Welt nach Israel eingewanderten 29.600 Juden konnten nur einen bescheidenen Zuwachs von 5 Prozent verzeichnen. Aber dennoch stammen die meisten Einwanderer, die nach Israel kommen, aus Russland.

Trotz des zunehmenden Antisemitismus in den Vereinigten Staaten ging die Zahl der Juden, die aus Nordamerika nach Israel einwanderten, nach Angaben der Jewish Agency im Jahr 2018 zurück. Die Zahl der Juden, die Alijah aus Nordamerika machten – die große Mehrheit kam aus den USA – belief sich im Jahr 2018 auf 3.250 Personen; das ist nach Schätzungen der Agentur ein Rückgang um 10 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

Hier geht es zur Internetseite „Siebzig russischsprachige Juden, die Israel geprägt haben“.

Bild: Zeev Jabotinsky (Foto: Public Domain)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox