Schneider Aviel

MitgliederDas messianische Dreieck in der Politik

Darf eine Regierung im Land auf Nichtjuden fundieren oder ist dies biblisch verboten?

Foto: Abir Sultan/Flash90

Israels national religiöse Siedlerbewegung ist sich uneinig. Darf eine Regierung im Land auf Nichtjuden fundieren oder ist dies biblisch verboten? Hier liegt ein Fall vor, in dessen Zuge die Meinungen der führenden Rabbiner der zionistischen Siedlerbewegung im biblischen Kernland Judäa und Samaria völlig auseinandergehen. Die regierende Likud-Partei und Benjamin Netanjahu sind zur Einsicht gekommen, dass eine Regierungskoalition mit Arabern vorteilhafter sei als mit linken Juden. Netanjahu hat damit die Rabbiner in eine Zwickmühle gelockt. Sie sind in die Falle getappt und sich in dieser Angelegenheit völlig uneinig.

Bibi blieb keine andere Wahl, denn obwohl der rechte Block mit seinen 72 von 120 Knessetsitzen auf eine volle Mehrheit kommen würde, spaltete er den Block. Um an der Regierung bleiben zu können, brauchte er die Islamisten, genauer: die Raam Partei.

Was die nationalreligiöse Siedlerideologie bestimmt, ist ihrer Ansicht nach das sogenannten messianische Dreieck: Volk Israel, Land Israel und Torat Israel (das Wort Gottes). Andere nennen es die ultimative Dreieinigkeit Israels, Gott, Volk und Land. Das Volk Israel muss...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!