MitgliederDas Geheimnis von Jerusalems antiken Steinhaufen

Jeder, der mal durch die hügeligen Stadtviertel von Jerusalem gewandert ist, hat sicherlich schon mal die gelegentlich aus dem Nichts auftauchenden seltsamen Hügel bemerkt.

von David Lazarus |
Foto: Creative Commons

Diese als Steinhaufen bekannten Gras- und Felskuppen sind zum großen Teil uralte Gräberfelder oder gar ganze archäologische Telle (Tell = Erhebung durch wiederholte Besiedlungen). Aber in einem der reichsten Viertel Jerusalems erhebt sich ein mysteriöser Hügel aus dem Boden, der ganze 8 Meter hoch und 40 Meter breit ist. Es scheint ein Rätsel zu sein.

Bereits im 19. Jahrhundert bemerkte der britische Entdecker Charles Drake den seltsamen unnatürlichen Hügel, der sich im südwestlichen Teil Jerusalems im Stadtteil Givat Massua erhob. Trotzdem er auf einer Karte eingezeichnet war, gab es jedoch keinerlei Hinweis darauf, was er bedeuten könnte. Im Jahr 1923 machte der berühmte Archäologe William Albright eine kleine Ausgrabung an der Erhebung und konnte schon dabei feststellen, dass der seltsame Hügel aus der Bronzezeit stammt oder mehr noch zur Zeit vor der Regierung von König David (1200 v. Chr.).

Irgendwann begann auch die israelische Altertumsbehörde (IAA) sich für das Entfernen von Gras, Steinen, Schmutz und Staub zu interessieren und entdeckte dabei eine Struktur von 17 Graten...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!