Bibi kritisiert sozialistische Rivalen

Kapitalistenschwein? Viele Israelis hassen Netanjahus Wirtschaftspolitik, aber kleine Unternehmen haben es noch immer schwer. Netanjahu verspricht, den Kleinunternehmern zu helfen.

Bibi kritisiert sozialistische Rivalen
Flash90

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist nicht nur der Mann, der das biblische Kernland annektiert. Er ist auch der Kandidat, der israelische Kleinunternehmen stärken wird, wenn er wiedergewählt wird. Das war die Botschaft, die Netanjahu in einer neuen Kampagne vermitteln wollte.

Nur wenige Wochen bevor in Israel erneut gewählt wird, war Netanyahu vielleicht besorgt, dass der Rest seiner Plattform zu stark von den Themen Sicherheit und diplomatische Erfolge im Zusammenhang mit US-Präsident Donald Trumps Friedensplan “Vom Frieden zum Wohlstand” überschattet wurde.

Ebenso wichtig für viele Israelis ist jedoch die weitere Entwicklung der israelischen Wirtschaft, insbesondere im Hinblick auf die Fähigkeit, neue Unternehmen zu gründen, was im jüdischen Staat bei weitem nicht so einfach ist wie in Amerika oder Europa.

“Kleine Unternehmen sind das Fundament der israelischen Privatinitiative”, sagte Netanyahu und bezog sich auf die vielen innovativen Unternehmen, die Israel den Namen “Start-up Nation” eingebracht haben.

“Ich glaube an Privatunternehmen”, fuhr der Ministerpräsident fort. “Ich habe Dutzende von Reformen durchgeführt, Steuern gesenkt und Bürokratie abgebaut. Vor vier Jahren waren wir am Ende der OECD. Jetzt sind wir irgendwo in der Mitte. Aber ich möchte in den Top 10 sein.”

Zu diesem Zweck kündigte Netanjahu die Ernennung eines neuen Beraters für Kleinunternehmen an, mit dem er seine Kapitalrevolution abschließen möchte.

Wenn er die erneuten Wahlen gewinnen wird.

Bibi warnte weiter, dass Israel einen sozialistischeren Weg gehen werde, wenn sein Rivale, der Parteichef von “Blau-Weiß” Benny Gantz, Ministerpräsident werde.

Als Beweis verwies er auf Gerüchte, wonach Gantz  den ehemaligen Vorsitzenden der Histadrut Gewerkschaft Avi Nissancorn zum Finanzminister ernennen würde.

 

Kapitalistischenschwein

Netanjahu, ein Student der Wirtschaftspolitik des ehemaligen US-Präsidenten Ronald Reagan, wurde oft von seinen linken Rivalen lange als “kapitalistisches Schwein” abgestempelt.

Israel bleibt eine weitgehend sozialistische Gesellschaft, wenn auch mit einem starken unternehmerischen Ethos, das Netanjahu stärken will.

Während des letzten globalen Wirtschaftsabschwungs haben internationale Ökonomen Netanjahus Politik für die Aufrechterhaltung der wirtschaftlichen Widerstandsfähigkeit Israels gelobt.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in unserem kürzlich erschienenen Artikel “Kapitalismus und Jesus

Wollen Sie mehr Nachrichten aus Israel?
Kicken Sie hier für unseren täglichen freien Newsletter.

Kommentare: