MitgliederAusgrabung in Nabatäer Stadt fördert Erstaunliches zutage

Im Nationalpark Avdat in der Arawa-Wüste, südlich von Sde Boker, wo David Ben Gurion beigesetzt ist, fand man die Überreste der Nabatäerstadt gleichen Namens.

von Israel Heute Redaktion |
Foto: IAA

Wird aus den gefundenen Traubenkernen bald eine neue Rebsorte entstehen? Foto: IAA

 

 

Es ist die am besten erhaltene Niederlassung der Nabatäer. Sie war etwa 1000 Jahre lang bewohnt und wurde auch noch von den Byzantinern genutzt. König Obodas II. gab ihr den Namen, er wurde dort auch begraben.

 

Die Stadt lag auf der Gewürz- und Weihrauchroute zwischen Persien und dem Mittelmeer. Ihre Blütezeit erlebte sie in der byzantinischen Epoche. Das Erdbeben von 630 n. Chr. und die Eroberung durch arabische Stämme sechs Jahre später führten zum Verfall der Stadt.

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!