ANALYSE: Libanon gerät wegen Hisbollah in Bedrängnis Tomer Neuberg/Flash90
International

ANALYSE: Libanon gerät wegen Hisbollah in Bedrängnis

Die große Wirtschafts- und Finanzkrise bringt den Libanon an den Rand einer Katastrophe

Lesen

Im Libanon gibt es nach wie vor Unruhen. Tausende von Demonstranten gehen seit geraumer Zeit auf die Straßen und blockieren die wichtigsten Verkehrsknotenpunkte, während sie gleichzeitig ein Ende der großen Wirtschafts- und Finanzkrise fordern, die das Land an den Rand einer großen Katastrophe gebracht hat.

Der Libanon ist auch mit einer Nahrungsmittelkrise konfrontiert, die sich verschärft hat, nachdem die Regierung zum ersten Mal seit einem Jahrzehnt die Brotpreise erhöht hat. Die Menschen im Land der Zedern eilen jetzt in Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte, um lebenswichtige Lebensmittel zu kaufen. Al-Makhazen Coop, der größte Lebensmitteleinzelhändler im Libanon, hat seine Filialen in Beirut bereits geschlossen.

Die Brotpreise sind diese Woche um schwindelerregende 33 Prozent gestiegen, und die Menschen müssen nun 2000 libanesische Pfund für 900 Gramm Brot bezahlen, das sind umgerechnet etwa 1,20 Euro. Das libanesische Pfund wird nun offiziell mit 1507 Pfund gegenüber dem Dollar gehandelt, doch in Wirklichkeit müssen die Menschen auf dem Schwarzmarkt…