MitgliederANALYSE: Israel, Iran und die Corona-Pandemie

Stellen Sie sich das vor – eine Plage biblischen Ausmaßes bremst Israels größten Feind.

von Yochanan Visser |
Khamenei
Khamenei Foto: EPA-EFE

Israel beobachtet genau, was der Iran seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie in Syrien unternimmt. Jetzt ist man zu dem Schluss gekommen, dass es möglich ist, die Iraner und ihre schiitischen Vasallen aus dem kriegszerrütteten Land zu vertreiben. Das sagte Verteidigungsminister Nafatali Bennett am Montag vor Reportern. Bennett verkündete, er wolle die Iraner und ihre Verbündeten innerhalb von zwölf Monaten aus Syrien vertreiben.

Der israelische Verteidigungsminister fuhr fort, dass die Iraner keinen Grund hätten, in Syrien zu sein, und wiederholte, dass er entschlossen sei, entschlossener als die iranischen Soldaten, die ihr Leben für einen Plan riskieren, einen Feind 1000 Meilen (ca. 1.609 km) von zu Hause entfernt zu konfrontieren. Israelische Soldaten dagegen schützen das Leben der Israelis in einem Zustand, der als Krieg zwischen den Kriegen bekannt ist, auf Hebräisch mit MABAM bezeichnet.

Seit Ende März haben israelische Kampfflugzeuge mindestens sechsmal Schläge gegen iranbezogene Ziele in Syrien ausgeführt, wobei der letzte bekannte Angriff in der Nacht von Montag...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!