15 Jahre danach – Erinnerungszeremonie in Jerusalem an die Opfer der Anschläge vom 11/9

15 Jahre nach dem Terroranschlag in den Vereinigten Staaten, bei dem auch vier Israelis ums Leben gekommen waren, hat am Sonntag in den Jerusalemer Bergen eine Erinnerungszeremonie stattgefunden.

15 Jahre nach dem Terroranschlag in den Vereinigten Staaten, bei dem auch vier Israelis ums Leben gekommen waren, hat am Sonntag in den Jerusalemer Bergen eine Erinnerungszeremonie stattgefunden.

Die Zeremonie fand an dem Denkmal zur Erinnerung an die fast 3000 Opfer der Terroranschläge statt. Das sich in den Bergen von Jerusalem befindliche Denkmal ist das einzige, das sich außerhalb der USA befindet. Unter den Anwesenden waren die Familien der israelischen Opfer und eine Delegation von 50 amerikanischen Polizisten. Vizeminister Michael Owen war als Vertreter der Israelischen Regierung anwesend.

Zu Beginn der Zeremonie wurde die Amerikanische Nationalhymne gespielt. Der amerikanische Botschafter in Israel, Dan Shapiro, sagte in seiner Rede: “Kaum ein anderer kann sich derart mit unserem Schmerz identifizieren als die Israelis.” Dabei erinnerte an die vier israelischen Opfer: Alona Avraham, Daniel Levin, Hagay Shefi und Shay Levinter. Der Botschafter sagte weiter: “Wir kommen jedes Jahr hierher und das ist ein Zeichen der Verbindung des amerikanischen Volkes und des Volkes in Israel und unserer gemeinsamen Erfahrung in Tragödien. Für viele Menschen sind die Ereignisse vom 11. September nur ein weiteres geschichtliches Ereignis, aber die Menschen unter uns, die dabei waren und den Einsturz der Gebäude gehört haben, werden die Stimmen und Anblicke von damals nie vergessen.”

Der Bürgermeister von Jerusalem, Nir Barkat, sagte, dass er als Jerusalemer und Israeli seit den Anschlägen vom 11.September eine tiefe Verbindung zu den Vereinigten Staaten verspüre. Weiter sagte er: “Ich kenne diesen Schmerz sehr gut. Ich habe ihn mit Euch gefühlt. Daniel Levin, einer der Opfer der Anschläge, war gebürtiger Amerikaner und wuchs in Jerusalem auf und war Unternehmer im High-Tech. Er diente in einer Elite-Einheit der israelischen Armee und war ein erfolgreicher Unternehmer in Boston. Er war im ersten Flugzeug und der erste, der verstand, dass das Flugzeug entführt worden war. Er kämpfte gegen die Terroristen und starb noch bevor das Flugzeug in das erste Gebäude flog. Ich habe Daniel gekannt, ich traf ihn einige Jahre zuvor in Boston. Als Bürgermeister von Jerusalem kenne ich diesen Schmerz, wenn der Terror unsere Stadt heimsucht.”

Kommentare: