Mitglieder„Wir haben nicht die Absicht, die Juden ins Meer zu werfen“

Israel-Heute-Gespräch mit Scheich Abu Khalil al Tamimi

von Israel Heute Redaktion |
Foto: Yonatan Sindel/Flash90

In der Debatte um das international umstrittene Regulierungsgesetz für das biblische Kernland Judäa und Samaria hat sich ein angesehener Scheich aus dem betroffenen Gebiet zu Wort gemeldet. Was der Salafist zu sagen hat, passt so gar nicht zur vorgefassten Meinung des Westens. „Eine Zweistaatenlösung macht keinen Sinn. Wir wollen unter israelischer und gleichberechtigter Demokratie in Palästina leben“, fordert Scheich Abu Khalil al Tamimi im Interview mit Israel Heute-Chefredakteur Aviel Schneider. Tamimi ist geistlicher Führer der Salafisten und Mitglied des islamischen Scharia-Gerichtshofes in den Palästinensergebieten. „Palästinenser haben Angst davor, die Wahrheit und ihre Gefühle vor der Kamera auszusprechen“, sagt er.

Israel Heute: Erfahren Sie innerhalb der palästinensischen Bevölkerung Unterstützung?

Tamimi: Ja. Die große Mehrheit will in einem Staat mit Juden unter demokratischer Herrschaft zusammenleben. Selbst wenn ich mit palästinensischen Extremisten rede, höre ich diesen Tenor. Sogar der Koran spricht davon, dass eines Tages die Juden in der letzten Phase des Weltdaseins ins Heilige Land einkehren werden. Glauben Sie mir, viele Palästinenser sagen mir, dass...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!