MitgliederWarum verhandelte Abraham nicht um Isaak?

Am Anfang war das Wort – Auf Hebräisch

von Aviel Schneider |
Foto: Wikimedia

Als Gott Abraham mitteilte, dass er Sodom und Gomorra vernichten werde, begann Abraham sogleich mit Gott zu verhandeln, um seinen Neffen Lot und die Gerechten zu retten. „Willst du auch den Gerechten mit dem Gottlosen wegraffen?“ Vier Kapitel später jedoch, als Gott Abraham beauftragte, seinen Sohn Isaak auf dem Altar zu schlachten, legte er sich nicht mit Gott an. „Und Gott sprach: Nimm deinen Sohn, deinen einzigen, den du liebhast, Isaak, und geh hin in dich hinein in das Land Morija und opfere ihn daselbst zum Brandopfer auf einem Berge, den ich dir nennen werde!“ Dagegen wehrte sich Abraham mit keinem Wort. Für Fremde setzte sich Abraham bei Gott ein, nicht aber für seinen eigenen Sohn. Warum? Auf diese Frage bin ich eigentlich zum ersten Mal während des siebentägigen Wüstentrips gestoßen.

A ber dann fiel mir auf, dass derselbe hebräische Begriff „Lech Lecha“ aus Kapitel 12,1 wiederholt in Gottes Aufruf zur Opferung Isaaks vorkommt. „Und Gott sprach zu Abram: Geh aus (לך לך (von deinem Land und von deiner Heimat und von deines...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!