MitgliederWahlen per Los oder Popularität

Wahlen sind ein Merkmal von Demokratie, und dennoch bergen Wahlen etliche Probleme.

von Aviel Schneider |
Foto: Yonatan Sindel/Flash90

„Die Demokratie ist die schlechteste Staatsform, abgesehen von allen anderen“, scherzte einmal Winston Churchill. Wahlkampagnen verschlingen hohe Geldsummen, enge Beziehungen zu wohlhabenden Menschen werden missbraucht, und es gibt noch andere Taktiken, die vor dem Gesetz oft nicht einwandfrei sind. Wahlsysteme werden von Medien und Forschungsinstituten (Umfragen) gefördert, denn Menschen wählen populäre Kandidaten. Wer die größten Chancen hat, muss nicht unbedingt der beste Staatsführer sein. Ohne Lobbyarbeit und teure Lobbyisten haben Politiker kaum Chancen, ins Bewusstsein der Menschen einzudringen.

Z um Ende der Richterzeit fordert das Volk Israel einen König. Etwas missmutig hilft der Prophet Samuel bei der Suche nach einem geeigneten König. Wie vermarktet er einen Kandidaten, den Gott für das Volk bestimmt hat? Er ruft das Volk Israel zusammen (1. Samuel 10,21-24) und simuliert Wahlen, per Los. „Als dann Samuel alle Stämme Israels antreten ließ, wurde der Stamm Benjamin durchs Los getroffen. Und als der Stamm Benjamin und seine Familien antraten, wurde die Familie der Matriten durchs Los getroffen und aus dieser wurde Saul durchs Los getroffen, der Sohn des Kisch.“ Das hebräische Wort...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!