Vier Verletzte nach Auto-Attacke

Ein arabischer Terrorist rammte mit seinem Auto eine Gruppe israelischer Soldaten.

Ein Araber, der mit seinem Auto in der Nähe des Kontrollpunkts vor dem Dorf Hizme nordöstlich von Jerusalem unterwegs war, wurde auf eine Gruppe israelischer Soldaten aufmerksam, die am Rande der Straße zwischen Hizme und Anatot beschäftigt waren. Er lenkte seinen Wagen in die Richtung der Soldaten und rammte sie. Dabei wurden vier Soldaten verletzt. Der Terrorist entfernte sich vom Tatort, ließ seinen Wagen unterwegs stehen und fuhr mit einem anderen Auto davon.

Der Vorfall ereignete sich gestern am späten Abend (Samstag) kurz vor 23 Uhr. Ein Soldat wurde mittelschwer verletzt, die anderen drei erlitten zum Glück nur leichte Verletzungen.

Am frühen Morgen gelang es den israelischen Sicherheitskräften nach einer Suchaktion den Terroristen an einer provisorischen Straßenkontrolle zusammen mit seinem Vater festzunehmen.

Ein Armeesprecher bestätigte, dass es sich bei dem Vorfall um eine beabsichtigte Auto-Attacke gehandelt habe. Nach einem ersten Verhör des Terroristen wurde deutlich, dass sein Vater nicht mit dabei war, als die Soldaten angefahren wurden.

Ort des Geschehens

 

Einige Stunden zuvor versuchte ein arabischer Lastwagenfahrer einen israelischen Polizisten an der Hatzofim Kreuzung in Samaria anzufahren. Er hatte sich der Aufforderung widersetzt, am Kontrollpunkt zu halten und lenkte seinen Lastwagen stattdessen auf einen der Polizisten, um ihn zu rammen. Der Polizist eröffnete das Feuer, doch dem Terroristen gelang mit seinem Lastwagen die Flucht.

Israelische Sicherheitskräfte sind weiter auf der Suche nach ihm.

Kommentare: