UN stimmt für Israels Resolution

Fortschrittliche Technologie kann nicht schaden, darüber ist man sich in der UN einig. Einige arabische Staaten sehen das etwas anders – weil der Vorschlag von Israel kam.

 

UN stimmt für Israels Resolution
Amir Levy/FLASH90

Eine überwältigende Mehrheit der UN-Mitgliedsstaaten hat am gestrigen Dienstag für eine von Israel initiierte Resolution gestimmt, die darauf ausgerichtet ist, Entwicklungsländern einen besseren Zugang zu fortschrittlicher Technologie im landwirtschaftlichen Bereich zu ermöglichen. Der Resolution unter dem Titel „Agricultural Technologies for Development“ (Landwirtschaftliche Technologien für Entwicklung), die sich an der UN-Politik zur Bekämpfung von weltweiter Armut und Hunger ausrichtet, stimmten 147 Länder zu. Nur die Länder der Arabischen Liga enthielten sich. Dies werten jedoch viele im Gegensatz zur sonstigen Handhabe, bei der arabische Länder generell gegen israelische Initiativen stimmen, als Fortschritt.

Danny Danon, Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen, dankte den Ländern für ihre Unterstützung: „Israelische Technologien haben dem Staat zu einer globalen Macht verholfen, was Wissen und Innovation angeht. Diese tragen zur globalen Entwicklung bei. Die Länder, die uns nicht unterstützt haben, sind genau die Länder, die die Umsetzung dieser Resolution am meisten brauchen. Sie haben sich entschieden, lieber ihrer politischen Voreingenommenheit treu zu bleiben und schaden damit ihren eigenen Bürgern, die genau jene Technologie und die erweiterten Möglichkeiten brauchen, die in der Resolution vorgestellt werden.“

Israels führende Rolle in landwirtschaftlicher Hinsicht ist unumstritten. Schon lange fördert der jüdische Staat Hilfsprojekte in armen afrikanischen und asiatischen Ländern und arbeitet mit Regierungen zusammen, um erstklassige Technologie wie die des Wassermanagements dort zum Tragen kommen zu lassen, wo sie am meisten gebraucht wird, bei der breiten Bevölkerung.

Kommentare: