Sommercamp der PA im Osten Jerusalems

Das Sommerlager bietet unter anderem Nahkampf-Stunden mit palästinensischen Polizisten und Lieder zur Stärkung des palästinensischen Nationalgefühls.

Illustration - Ferienlager
Illustration - Abed Rahim Khatib/Flash90

In Israel ist es üblich, die Kinder zu Beginn der Sommerferien in sogenannte Ferienlager zu schicken, um ihnen die Ferienzeit sinnvoll auszufüllen. In Israel werden diese Ferienlager „Keitana“ genannt. Das Angebot an „Keitanas“ in Israel ist groß. Jede von ihnen bietet andere Aktivitäten an, Sport, Besuche in Museen und Freizeitparks und vieles mehr. Auch im Osten Jerusalem gibt es für die arabischen Schulkinder Ferienlager, um die Kinder zu beschäftigen. Doch dort sind die Inhalte etwas anders.

Die Zeitung  Jediot Achronot  berichtet heute von einem Ferienlager der besonderen Art. Dem Bericht zufolge finden im arabischen Dorf Issawiya im Osten Jerusalems, das unter voller israelischer Kontrolle ist und an mehreren jüdischen Stadtvierteln grenzt, ein Ferienlager für rund 100 arabische Kinder im Alter zwischen sieben 7 und 12 Jahren statt.

Neben ganz normalen Aktivitäten wie Sport, Basteln, Theater und einen Erste-Hilfe-Kurs werden aber auch Aktivitäten angeboten, die man normalerweise nicht in einem Sommercamp für Kinder erwarten würde. So fuhren die Kinder an einem Tag nach Jericho, das unter voller palästinensischer Kontrolle steht. Dort gab es einen „Krav Maga“ (Nahkampf) Kurs der von palästinensischen Polizisten geleitet wurde.

Des Weiteren gab es auch Unterricht über die „palästinensische Nakba“ und das palästinensische Erbe und auch einige Lieder mit Worten wie: „Wir werden dieses Land nie verlassen, wir bleiben hier für Millionen von Jahren,“ oder „Auf allen unseren Gebieten werden wir mit Stolz bleiben, ohne das wir erniedrigt werden auf Deiner Erde, Palästina“. In einem weiteren Lied mit dem Namen „Unabhängigkeit“ heißt es: „Die Gerechtigkeit wird nicht verschwinden vom Norden bis zum Süden. Dieses Volk wird nicht sterben – Freiheit, Freiheit, Freiheit. Dieses Volk möchte Freiheit für unsere Gefangenen.“

Jeder Tag im Sommerlager beginnt mit dem Hissen der palästinensischen Fahne und dem Singen der palästinensischen Nationalhymne. Motto dieses Ferienlagers ist „Unser Haus, unser Jerusalem“. Die Inhalte des Lagers wurden von dem obersten Rat für Jugend und Sport der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA) vorgeschrieben.

Offiziell wurde das Lager organisiert von einer Organisation mit dem Namen „Zentrum für Frauen in Silwan“. Dort sagte man, dass das Sommercamp das Ziel habe, „eine neue Generation von Führern zu schaffen, die zu einem gesellschaftlichen Wechsel führen können und der Jugend Werkzeuge f+r viele Bereiche des Lebens zu geben.“

Die israelische Organisation „Lach Jerusalem“ (Dir Jerusalem) spricht von einem Sommercamp der Hetze. Maor Zemach, Vorsitzender der Organisation, die sich für eine volle israelische Souveränität im Osten Jerusalems einsetzt, sagte in einem Gespräch mit „Jediot Achronot“: „Die Hetze der Palästinensischen Autonomiebehörde die Erziehung zur Aufstachelung und Radikalisierung in Ostjerusalem muss gestoppt werden. Ich fordere die politischen Entscheidungsträger auf, das Zentrum in Silwan noch heute zu schließen und der Palästinensischen Autonomiebehörde eine feste Botschaft zu übermitteln, dass jede Anstiftung gegen den Staat Israel eine starke und entschlossene Reaktion hervorrufen wird.”

הבוקר בידיעות אחרונות לך ירושלים בחשיפה למציאות החינוכית בחופשת הקיץ במזרח ירושלים.****חופשות מבתי הספר מהוות כבר מספר…

פורסם על ידי ‏לך ירושלים‏ ב- יום שני, 29 ביולי 2019

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.