PLO will eigene Leute zwingen, Flüchtlinge zu bleiben

Eine Lösung der „Flüchtlingskrise“ würde der PLO den einzigen Grund nehmen, Israel für das Leid der „palästinensischen Flüchtlinge“ verantwortlich zu machen.

Hilfe für "palästinensische Flüchtlinge"
Abed Rahim Khatib/ Flash90

„Die arabischen Staaten werden die palästinensischen Flüchtlinge nicht integrieren, weil eine Integration einen langsamen Prozess ankurbeln würde, der schlussendlich das palästinensische Problem beseitigen würde.“ Diese Worte stammen von Ahmed Shukairy, dem damaligen Vorsitzenden der PLO, der diesen Sachverhalt während eines Interviews mit der New York Times im Jahr 1960 darlegte.

Bis zum heutigen Tag ist dies die klare und kompromisslose Einstellung der PLO. Was viele schon seit langer Zeit vermuten, ist wahr. Der einzige Grund, warum die sogenannte „palästinensische Flüchtlingskrise“ existiert, besteht darin, eine unverfrorene Täuschung zu promoten, die Israel die Verantwortung für das Leid der palästinensischen „Flüchtlinge“ in die Schuhe schiebt.

Mögen all jene, die Augen haben, um zu sehen, erkennen, dass das seit über 50 Jahren anhaltende Leid der Palästinenser, die Kriege, der Terrorismus und die Milliarden zur Lösung des palästinensischen Flüchtlingsproblems die Folgen eines Planes der PLO sind, der dazu dient, Israel vor der Welt zu diffamieren. Abscheulich.

Der damalige PLO-Vorsitzende im Interview mit der NY Times: „Konsequenterweise wollen die Flüchtlinge nicht integriert werden.“ Und dies nur, weil die Palästinenser ein Dorn im Fleisch der jüdischen Nation bleiben wollen, daher gäbe es auch niemals eine Lösung für das Flüchtlingsproblem. Die Behauptung, dass Palästinenser niemals eine Staatsangehörigkeit in Jordanien, Libanon, Ägypten oder anderswo annehmen würden, ist allerdings an den Haaren herbeigezogen. Die meisten Palästinenser sind seit jeher darauf bedacht, woanders ein gutes Leben zu führen, egal in welchem Land. Glaubt wirklich jemand, sie würden lieber in den elenden Flüchtlingslagern leben, und das über 50 Jahre lang?

„Ich will euch etwas verraten“, sagt PLO-Repräsentant Hamdi Hizrallah zum Schluß des 1960 erschienenen Artikels. „Und ihr dürft mich gern zitieren. Falls sie versuchen, zu gehen, werden wir sie aufhalten, notfalls mit Gewalt.“ Hier haben wir den über jeden Zweifel erhabenen Beweis, dass die PLO einen Mythos erschaffen hat, den sie bis heute verbreitet, nämlich dass das palästinensische Volk aufgrund israelischer Politik zu leiden habe. Die Wahrheit sieht anders aus: Die palästinensische Führung hasst die jüdische Nation mehr, als sie sich um ihre eigene Bevölkerung sorgt. Das geht so weit, dass sie die eigenen Leute mehr als ein halbes Jahrhundert lang in Armut und Verzweiflung hält.

Artikel

Der NY Times Artikel von 1960

Kommentare: