Oberrabbiner ruft zum Gebet gegen den trockenen Winter auf

Obwohl wir uns schon im Moat Dezember befinden, hat es bis jetzt in Israel nicht genug geregnet. Israels Oberrabbiner, Rabbi David Lau, hat die Bevölkerung nun dazu aufgerufen, ein besonderes Gebet für den Regen zu sprechen.

von |

Aufgrund des bisher trockenen Winters, es ist ja nun schon Anfang Dezember und die Niederschläge, die bis jetzt verzeichnet werden konnten waren nicht ausreichend, weshalb auch vom Staat das Jahr als Dürrejahr eingestuft wurde. Daher ruft nun Israels Oberrabbiner, Rabbi David Lau, die Bevölkerung dazu auf, mehr Nächstenliebe zu praktizieren, freundlicher miteinander umzugehen und auch ein besonderes Gebet für den Regen zu sprechen. Da es ja Juden aus der ganzen Welt mit verschiedenen Ritualen gibt, erklärte er auch, wie die verschiedenen Gruppen dieses Gebet rezitieren sollen.

In seinem Brief schreibt der Oberrabbiner: “Der Neumond des [hebräischen] Monats Kislev ist vergangen und das Land Israel wurde noch nicht mit Regen gesegnet. Bitte fügt dieses Gebet, das man normalerweise sagt, wenn der Regen schon aufgehört hat, in die täglichen Gebete ein.“< p>

Er erklärt weiter: „In den Tagen von Rabbi Tanhuma wurde im Lande Israel ein Fasten ausgerufen da keine Niederschläge fielen. Er kam in die Gemeindeversammlung oder Synagoge herein und sagte zu ihnen: ‚Meine Kinder, ihr sollt gnädig zueinander sein und dann wird auch der Allmächtige gnädig mit euch sein. (Bereshit Rabbah Kapitel 33)“.< p>

Laut Rabbi Lau sollen die sefardischen Juden das Gebet „El Chai Yiftach“ am Schabbat während der Öffnung des Torahschreins rezitieren und wenn möglich auch bei den Gottesdiensten am Montag und Donnerstag, wenn die Torahrollen gelesen werden. Die aschkenasischen Juden sollen den Zusatz „Antworte uns, Schöpfer der Welt“ im Achtzehngebet sagen und nach Abschluss des Gebets den Psalm 130 „Aus der Tiefe rufe ich zu Dir“ rezitieren.

Dies ist eine freie Übersetzung des besonderen Gebetes gegen die Dürre und für den Regen im Land Israel:

Antworte uns Schöpfer der Welt in deiner Gnade, der das Volk Israel auserwählt hat, seine Größe und Ehre zu verkünden. Der du Gebete erhörst, gib Tau und Regen zum Segen auf die Erde, und sättige die ganze Welt aus deinem Gutem und fülle unsere Hände mit deinem Segen und mit dem Reichtum aus deiner Hand. Behüte und rette dieses Jahr vor allen bösen Dingen und aller Korruption sowie Katastrophen. Gib ihr Hoffnung und Frieden. Erbarme dich unser und die Ernte und die Früchte des Landes und gib Segen durch guten Regen. Segen, Leben, Sättigung, Frieden, wie in den guten Jahren. Und halte Pestilenz, Schwert und Hunger fern von uns, sowie auch böse Tiere, Gefangenschaft und Plünderung, und die böse Neigung, böse und schwere Krankheiten, schlechte und schwere Ereignisse. Und gib uns gute Dekrete vor Dir und möge sich deine Barmherzigkeit zeigen und behandle deine Söhne mit Barmherzigkeit und nimm unser Gebet mit gutem Willen und Gnade an.

Mittlerweile sind für morgen neue Regenschauer vorhergesagt worden. Ob die Gebete erhört werden und Israel endlich genügend Regen bekommen wird?

Bild: Oberrabbiner David Lau (Foto: Gershon Elinson/Flash90)

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox