Netanjahu traf mit Präsident von Togo zusammen

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu traf sich am Mittwoch in Jerusalem mit Präsident Faure Essozimna Gnassingbé von Togo. Vor dem Gespräch unter vier Augen sagte Netanjahu während der Pressekonferenz, dass Togo für Israel sehr wichtig sei, wie auch der Rest Afrikas.

von |

Ministerpräsident Benjamin Netanjahu traf sich am Mittwoch in Jerusalem mit Präsident Faure Essozimna Gnassingbé von Togo. Vor dem Gespräch unter vier Augen sagte Netanjahu während der Pressekonferenz, dass Togo für Israel sehr wichtig sei, wie auch der Rest Afrikas. „Wir haben eine grossartige Beziehung und eine grossartige Freundschaft. Wir möchten unsere Kooperation und unsere Freundschaft für den fortwährenden Erfolg Togos stärken.“

Netanjahu gab auch der tiefen Dankbarkeit gegenüber der Position Togos gegenüber Israel in internationalen Foren Ausdruck. „Ihr seid durchgehend freundschaftlich zu uns und ihr habt euch nicht nur an die Seite Israels gestellt sondern seid für die Wahrheit immer wieder aufgestanden. Wir vergessen unsere Freunde nicht und wir schätzen sie sehr. In diesem Sinne begrüsse ich sie hier in Jerusalem“, so Netanjahu.

Er verwies auch auf eine Statue Theodor Herzls in dem Raum hin und erklärte kurz dessen Geschichte und Teil zur Gründung eines jüdischen Heimatlandes. Netanjahu nannte Herzl einen modernen Mose. „Nur sehr wenige Menschen wissen, dass Herzl auch folgendes gesagt hat: „Nachdem ich meinen Kampf für die Befreiung meines Volkes beendet haben werde, will ich mich der Befreiung der Menschen von Afrika zuwenden. Heute haben wir den jüdischen Staat den Herzl als Vision hatte und die unabhängigen afrikanischen Staaten – wir reichen uns die Hände um unsere gemeinsame Zukunft der Sicherheit, des Friedens und des Wohlstands zu sichern.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox