Muslime entweihen Synagogen in Zentralisrael

Wir dürfen nicht vergessen, dass dieser Konflikt letztlich religiös ist.

Muslime entweihen Synagogen in Zentralisrael
Yossi Aloni/Flash90

Muslimische Mobs haben am Montagabend jüdische Einrichtungen in der zentralisraelischen Stadt Lod (in der Nähe des Ben-Gurion-Flughafens) angegriffen. Es geht bei den Protesten um offensichtliche Solidaritätsbekundungen mit der Hamas im Gazastreifen. Die Randalierer hinterließen Szenen, die an Nazi-Deutschland in den 1930er Jahren erinnerten. Sie plünderten die Synagogen, verwüsteten die Gebetshäuser und schändeten die Torarollen. Auch auf den Straßen wurde randaliert und erheblicher Sachschaden angerichtet.

Ausgebrannte Autos auf einer Straße, die von Randalierern in der Innenstadt von Lod angegriffen wurde.

Während sich die Randalierer dem jüdischen Viertel der Stadt näherten, schoss ein Israeli, der um sein Leben fürchtete, um sich und tötete einen von ihnen. Der Schütze wurde später verhaftet und verhört. Anwohner kritisieren derweil das mangelnde Eingreifen der Polizei während der Krawalle selbst.

Die Weltorganisation der Synagogen äußerte sich “tief schockiert” über die Vorfälle in den Synagogen der Städte Lod und Ramle durch arabische Randalierer und “verurteilt und protestiert scharf gegen die schweren Schäden an den heiligen Stätten Israels.”

“Die grausamen Bilder von geschändeten und verbrannten Synagogen müssen jeden Bürger jeder Religion schockieren. Synagogen sind das schlagende Herz des Judentums, und im Staat Israel sind sie nicht weniger als Symbole der Regierung. Die israelische Polizei ist aufgerufen, mit aller Kraft zu handeln, um die Synagogen zu schützen”, so die Erklärung weiter.

Rabbi Yechezkel Cohen untersucht die Bücherregale mit religiösen Büchern in einem Klassenzimmer der 3. Klasse, nachdem Teile der Religionsschule gestern Abend von arabischen Randalierern im Stadtteil Ramat Eshkol in Lod in Brand gesetzt wurden.

Der Bürgermeister von Lod, Yair Revivo, erklärte am Dienstag, es sei ein “trauriger Morgen für uns alle in Lod, 70 Jahre Koexistenz wurden von Arabern in einer Reihe von Pogromen, Vandalismus, Beschädigung von Regierungssymbolen, Zerschlagen von Windschutzscheiben und Werfen von Molotowcocktails auf das neue Rathaus, in das wir erst letzte Woche eingezogen sind, mit Füßen getreten. Es gibt enorme Schäden am Mosaikmuseum, brennende Synagogen, eine Talmud-Tora-Schule, Dutzende von Fahrzeugen, brennende Müllcontainer, zerstörte israelische Flaggen und, schlimmer noch, das Herablassen der israelischen Flagge und das Hissen der palästinensischen Flagge, in einer Nacht der Ausschreitungen, die Polizisten und Bewohner, die sich belagert fühlten, verletzten. Es gibt nichts, was solch schwere Taten des Hasses rechtfertigt.”

Kommentare:

Nur Mitglieder können Kommentare lesen und schreiben.