Licht: Das Erste, was Gott gefiel

In der Bibel symbolisiert Licht Erlösung, Heil, Wahrheit, Gerechtigkeit, Frieden. Und das Leben selbst verkündet die Offenbarung des Lichtes. „Gott ist mein Licht und meine Erlösung. Vor wem sollte ich mich fürchten?“, sagte König David. In Sprüche 13 wird das Licht vermenschlicht: „Das Licht der Gerechten wird hell brennen; die Leuchte der Gottlosen aber wird erlöschen“. Die Einstellung der Menschen zum Licht ist emotionell: „Süß ist das Licht und gut ist es für die Augen, die Sonne zu sehen“.

Das Erste, was Gott gut nannte, war das Licht. Und das Erste, was Gott nicht gefiel, war das Alleinsein des Menschen. „Und Gott sah, dass das Licht gut war und da schied Gott das Licht von der Finsternis.“ Im nächsten Kapitel spricht Gott: „Es ist nicht gut, dass der Mensch (Adam) allein sei“.

Das Licht allein war gut, und so trennte Gott das Licht von der Finsternis. Aber im zweiten Fall tat Gott das Gegenteil, denn es ist nicht gut, wenn ein Mensch alleine lebt. In diesem Fall vereinte Gott zwei Menschen, Adam und Eva, Mann und Frau. Gottes Absicht im Leben ist immer das Gute. Dafür muss entweder das Gute bewahrt werden oder, wie bei der Schöpfung der Menschen, verwirklicht werden.

Alles, was Gott in den sechs Tagen bis zum Menschen schuf, war gut. Aber der Mensch ist ein anderes Thema. Gott und Mensch stehen in einer äußerst interessanten wechselseitigen Beziehung zueinander, deren Tiefe und Bedeutung wir bis heute noch nicht völlig ausgelotet haben. Gott hat den Menschen nach seinem Ebenbild erschaffen. Das heißt, Gott hat den Menschen als sein Gegenüber geschaffen. Der Mensch ist darauf angelegt, mit Gott Gemeinschaft zu haben, aber dasselbe gilt auch für den Schöpfer. Schließlich hat er uns ja nicht umsonst erschaffen.

Gott kommt zur Feststellung, dass das Licht gut sei, daher scheidet er das Licht von der Finsternis. Aber damit hat Gott auch die Finsternis aus dem Licht erschaffen. Ohne es auszusprechen, sagt Gott, dass die Finsternis das Gegenteil von gut ist…

Wenn Gott also die Finsternis erschaffen hat, hat Gott damit auch das Böse unter den Menschen erschaffen?…

Den vollständigen Artikel finden Sie in der aktuellen Januar-Ausgabe von Israel Heute!

Jetzt sichern!