Lernen Sie die christlichen Soldaten Israels kennen

Sie sind weder Juden noch Araber und sind zu einer Streitmacht für Israel geworden, mit der gerechnet werden muss.

Aus der Facebook-Gruppe

Lernen Sie die aramäische christliche Gemeinde Israels kennen, die sich nicht als Palästinenser oder gar Araber, sondern als Christen verstehen, die ihr Schicksal mit dem jüdischen Volk verbunden haben.

Aramäer sind die Ureinwohner des alten Mesopotamiens, die lange vor der blutrünstigen islamischen Eroberung in dieser Region jahrtausendelang gelebt haben. Einige der ursprünglichen Bücher der hebräischen Bibel sind in ihrer aramäischen Sprache verfasst, und in den Evangelien finden wir Jesus auf aramäisch am Kreuz aufschreien. Aramäer waren einige der ersten Nichtjuden, die nach den Missionsreisen des Apostels Paulus das Evangelium außerhalb Israels annahmen.

Nach einem fünfjährigen Kampf wurden die aramäischen Christen in Israel 2014 als eigenständige Volksgruppe anerkannt, um sich als christliche Staatsbürger Israels und nicht als Muslime, Araber oder Palästinenser auszuzeichnen. Ein bekannter aramäischer Christ sagt: „Warum sollte sich ein aramäischer Christ freiwillig mit den muslimischen Wilden verbünden wollen, die sie fast bis zum letzten Mann getötet haben? Die muslimische Eroberung vor Hunderten von Jahren macht uns nicht zu Arabern.“

Die aramäischen Christen Israels gewinnen als Streitmacht der israelischen Streitkräfte (IDF) an Dynamik. In diesem Jahr eröffneten sie einen eigenen Vorbereitungskurs für den Dienst in der israelischen Armee, der die Einbeziehung der christlichen Bevölkerung in die israelische Gesellschaft vertieft. „Wenn junge jüdische Jungen und Mädchen einen Vorbereitungskurs benötigen, wie viel mehr benötigen ihn Christen?“, fragt die Gruppe in ihrer Rekrutierungsmitteilung. „Dieser Kurs sichert den Erfolg von Christen in Israels Militär und Polizei. Wir ermutigen jeden jungen Christen, gemeinsam mit Juden an dem Kurs teilzunehmen, ihre hebräische Sprache zu verbessern und ihre Zukunft in Israel zu sichern.“

„Ich möchte nicht gegen Juden kämpfen, sondern mit ihnen in einem jüdischen Staat leben”, sagt Shadi Khaloul, ein Sprecher der aramäischen Christen und Offizier der Elite-Fallschirmjäger der israelischen Verteidigungskräfte.

In einem mutigen Post in dieser Woche auf ihrer Facebook-Seite fordert die Gruppe Israel auf, sich stärker gegen die muslimischen Feinde des jüdischen Staates zu stellen.

„Ein normales Land (mit Courage) würde sicherstellen, dass die andere Seite die Leidenschaft und Liebe dessen empfindet und versteht, was es bedeutet, einen souveränen Staat zu bedrohen! Ich glaube nicht, dass Großbritannien, Frankreich, die Vereinigten Staaten, Russland oder eines der arabischen Länder es Terroristen erlauben würden, jeden Tag Häuser oder landwirtschaftliche Felder zu verbrennen oder Raketen auf sie zu schießen! Sie würden alles tun, um ihre Bürger zu schützen!
Es ist an der Zeit, dass der Staat Israel seine rote Linien definiert – Molotow-Cocktails, Brandballons, Raketen und Messerstiche sind eine Kriegserklärung!
Wenn wir uns heute nicht darum kümmern, wird es morgen aus Syrien und zwei Wochen danach aus dem Libanon kommen, und dann müssen wir an drei Fronten einen großen Jom-Kippur-ähnlichen Krieg führen.
Die Feinde Israels verstehen nur eine Sprache und es ist Zeit, die einzige Sprache zu sprechen, die der Feind versteht! Wir müssen der anderen Seite „sanft“ erklären, dass es sich einfach nicht lohnt, sich mit einer Supermacht wie Israel anzulegen!“

Foto: Aus der Facebook-Gruppe

Weitere Bilder der Facebook-Gruppe

Kommentare: