MitgliederKoptischer Papst zu Besuch in Jerusalem

Der koptische Patriarch von Alexandrien, Bischof Tawadros II., hat in der letzten Novemberwoche Jerusalem besucht.

von Aviel Schneider |
Foto: AP/Khalil Hamra

Anlass war seine Teilnahme an der Beerdigung des koptischen Bischofs von Jerusalem, Ibrahim des Heiligen. Es war der erste Besuch eines koptischen Kirchenoberhaupts in Israel seit dem Sechs-Tage-Krieg 1967 und der Wiedervereinigung Jerusalems.

 

Mit der Jerusalemvisite hat der Patriarch, der das 118. Oberhaupt der koptisch-orthodoxen Kirche ist, die ägyptische Regierung verärgert. Ihm wird nun vorgeworfen, den politischen Boykott Israels gebrochen zu haben.

 

Sein Vorgänger, der im März 2012 verstorbene Schenuda III., hatte, nachdem Israel und Ägypten 1979 ihren Friedensvertrag geschlossen hatten, Pilgerfahrten koptischer Christen nach Israel für so lange untersagt, wie Israel Palästinenserland besetzt halte. Deswegen wurde die Blitzvisite Tawadros II. in Israel von ägyptischen Medien heftig kritisiert, unter anderem auch, weil er im selben Flugzeug mit dem israelischen Botschafter in Kairo nach Tel Aviv flog.

 

„Tawadros II. hat das historische Verbot für koptische Christen, Jerusalem zu besuchen, gebrochen“, titelte die in London erscheinende Al‑Arab. „Er verursachte einen Riss in der ägyptischen Boykottmauer“, hieß die Überschrift...

Israel Heute Mitgliedschaft

Werden Sie Mitglied

  • Alle Mitglieder-Inhalte lesen

    Zugang zu exklusiven, ausführlichen Berichten aus Israel!

  • Kostenlose Zoom-Veranstaltungen

    Verbinden Sie sich mit Israel, direkt von Zuhause aus!

  • Jetzt eine Stimme der Wahrheit und Hoffnung erheben

    Unterstützen auch Sie den zionistischen Journalismus in Jerusalem!