Kann ein Christ die Juden hassen?

Leider wird von großen christlichen Organisationen immer noch eine stark antisemitische Interpretation der Evangelien vertreten.

Kann ein Christ die Juden hassen?
YouTube Screenshot

Wir erhielten einen Brief an den Herausgeber von Israel Heute, in dem wir darum gebeten wurden, uns mit einem Bericht auf der radikalen christlichen Webseite TruNews über die jüngste Debatte zwischen Dr. Michael Brown und Rabbi Shmuley Boteach über „Antisemitismus im Neuen Testament” auseinanderzusetzen.

Zunächst sollte uns bewusst sein, dass die Idee, dass das Neue Testament antisemitisch sei, eine Kontroverse ist, die bis auf die Anfänge des institutionellen Christentums und die schreckliche kirchliche Theologie zurückgeht, die besagt, dass die gesamte Nation verflucht sei und bestraft werden müsse, weil die Juden Jesus getötet hätten. Auf diese Weise hat die Kirche ihre Kreuzzüge, Inquisitionen und den anhaltenden antisemitischen Hass auf das moderne Israel in einigen christlichen Kreisen gerechtfertigt.

Es gibt sicherlich Passagen im Neuen wie im Alten Testament, die das jüdische Volk offen zurechtweisen. Was ist mit der “Synagoge des Satans” oder mit Jesus, der Juden “Schlangen” nennt oder sie als „Nachkommen Ihres Vaters, des Teufels” bezeichnet? Bedeutet dies, dass das Neue Testament antisemitisch ist und Gott die Juden verflucht?

Natürlich nicht. Diese Passagen sind Fenster, durch die wir den hitzigen Konflikt, den Jesus und seine Anhänger mit den religiösen Führern hatten, die ihren Messias ablehnten, aus erster Hand verfolgen können. Jesus sagt dies nur zu jenen Führern der Sekten des Judentums wie den Pharisäern, Sadduzäern und Zeloten, die das Volk in die Irre geführt haben. Jesus und das NT verurteilen diesbezüglich nirgendwo die gesamte jüdische Nation oder irgendeine Volksgruppe.

Leider hat sich das historische Christentum entschieden zu glauben, dass Jesus in diesen schwierigen Passagen vom jüdischen Volk als Ganzem spricht und nicht nur von den religiösen Führern, die für die Fehlinformation des Volkes verantwortlich waren. Während des größten Teils ihrer 2000-jährigen Geschichte hat die Kirche an diese Fehlinterpretation geglaubt und gehandelt (viele tun dies noch immer), wonach Juden von Natur aus Gotteshasser sind, mehr als jede andere Volksgruppe auf der Welt. Deshalb, so die fehlgeleitete Theologie, wurden die Juden als Nation abgesetzt, um von Gott verflucht und vom Menschen gehasst zu werden. Das, meine Freunde, ist die Definition von Antisemitismus. Diese Ideen wurden von TruNews und einigen sogenannten Christen vertreten, aber sie sind weit entfernt von den Lehren Jesu oder der Bibel.

Für unsere Leser von Israel Heute klingt der Gedanke, dass Juden böser seien als jedes andere Volk, verrückt. Wir alle wissen, dass keiner von uns, ob Jude oder Nichtjude, besser oder schlechter ist als jeder andere. Aber TruNews, Antisemiten, die sich selbst als den „Überrest” des wahren Christentums bezeichnen, verbreiten weiterhin die schreckliche Lüge, dass sowohl Jesus als auch das NT lehrt, dass Juden böser als alle andere seien, „weil sie den Sohn Gottes getötet haben”, und fordern alle Christen dazu auf, „die evangelischen Kirche – die „abtrünnige“ Kirche – zu verlassen“.

Solche arroganten Fake News von TruNews wollen Christen dazu verleiten, zu glauben, dass das jüdische Volk und ihre Rabbiner immer noch „Perverse, Freaks und Söhne Satans“ ,wie die TruNews-Moderatoren uns in ihrem Bericht benannt haben, sind. Ihre verabscheuungswürdige und absichtliche Fehlinterpretation der NT-Texte durch Judenhasser muss von allen Christen und Juden verurteilt werden, so wie es auch Dr. Brown und Rabbi Boteach während der Debatte getan haben. Ist es ein Wunder, dass das jüdische Volk die Art von Jesus, die von TruNews propagiert wird, weiterhin ablehnt? Wenn Juden, die nicht an Jesus glauben, in die Hölle kommen, dann müssen TruNews dafür verantwortlich gemacht werden, dass sie einen Juden hassenden Jesus predigen und das jüdische Volk für die Liebe Gottes blind machen, die laut dem Evangelium von Jesus Christus für: „den Juden zuerst, und dann auch den Heiden “(Röm 1,16) ist.

TruNews weigern sich, in ihrem Bericht zuzugeben, dass Jesus in jedem einzelnen Fall, in dem er jemanden streng verurteilt, ausschließlich zu den religiösen Führern spricht, die er als „Blinde, die die Blinden führen“ bezeichnet. Und aus gutem Grund tadelt Jesus die religiösen Lehrer klar und deutlich, denn sie versuchen, die einfachen Leute daran zu hindern, zu ihm, ihrem Messias zu kommen. 

 TruNews bestreitet auch die Tatsache, dass es genau jenes jüdische Volk und dessen Rabbiner, die sie (buchstäblich) verfluchen, jene waren, die der Welt das Wort Gottes gaben, sowohl das Alte als auch das Neue Testament. Das zuzugeben, würde bedeuten, dass die Juden tatsächlich über die Jahrhunderte hinweg eine besondere, auserwählte und intime Kenntnis von Gott haben, so wie es die Bibel klar lehrt. Etwas, das ihr blinder Hass nicht anerkennen kann.

 Ich möchte noch einige ihrer rassistischen Täuschungen gegen die Juden herausgreifen, damit die Christen gewarnt sind, sich von diesen Menschen fernzuhalten.

 In ihrer Tirade lehnen sie Juden und Christen ab, die den Zionismus und die Rückkehr des jüdischen Volkes in das Land Israel unterstützen, indem sie sagen: „ihre Theologie ist absoluter Mist“. In Bezug auf christliche Zionisten, die mit Juden für die Unterstützung Israels zusammenarbeiten, sagt TruNews, dass die evangelikalen Christen „mit diesen Rabbinern im Bett” sind und bezeichnen uns als „eine böse Bewegung”. Sie haben in ihrem Bericht den Talmud, ein Kompendium aus Tausenden von Jahren jüdischen Wissens und jüdischer Weisheit, als eine Religion des „Okkultismus“ immer wieder herabgesetzt, und die Verschwörungstheorie verbreitet, dass die „talmudischen Rabbiner die Welt erobern wollen“. Was diese Verleumdung mit „Antisemitismus im NT“ zu tun haben soll, ist mir ein Rätsel, aber sie deckt die wahre Motivation dieses antijüdischen, antichristlichen „Nachrichtenkanals“ auf.

 Schließlich rufen TruNews zum gewaltsamen Vorgehen gegen das jüdische Volk auf, indem sie behaupten, dass die „bösen Rabbiner“ die Welt des Christentums „sanieren“ und „ihre (christliche) Bibel zensieren“ wollen. „Es gibt keine Grenzen,“ warnen sie, „was diese Leute den Christen antun wollen!”.

Kommentare: