Kämpfer ohne Grenzen – Das schöne Gesicht Israels

Soldaten der Israelischen Armee, die in Kampfeinheiten eingesetzt waren und im Gazakrieg vor zwei Jahren gekämpft haben, unterrichten muslimische Kinder in den Fächern Englisch, Mathematik und Geschichte.

von |

Soldaten der Israelischen Armee, die in Kampfeinheiten eingesetzt waren und im Gazakrieg vor zwei Jahren gekämpft haben, unterrichten muslimische Kinder in den Fächern Englisch, Mathematik und Geschichte. Das ist kein Witz sondern die Realität: 27 Rucksackreisende in Indien, Mitglieder der Daniel-Gruppe (in Erinnerung an dem im Gazakrieg gefallenen Daniel Pomerantz) sind zur Zeit in dem Armutsviertel Dharavi in Mombai ehrenamtlich tätig. Das Stadtviertel wurde durch den Film „Slumdog Millionär“ bekannt.

Die israelischen Rucksackreisenden, aus dem Militärdienst entlassende Soldatinnen und Soldaten, haben in den vergangenen zwei Wochen, ehrenamtlich etwa 350 indische und zum größten Teil muslimische Kinder in den Fächern Englisch, Mathematik, Geschichte, Naturwissenschaften, Musik und Kunst und auch Sport unterrichtet. Diese ehrenamtliche Tätigkeit fand im Rahmen der Stiftung „Kämpfer ohne Grenzen“ statt, die von drei israelischen Offizieren der „Duvdevan-Einheit ins Leben gerufen wurde mit dem Ziel, der Welt die schöne Seite Israels zu zeigen. Diese ehrenamtliche humanitäre Tätigkeit ist Teil der „großen Reise“ nach dem Dienst in der Armee, den viele junge aus dem Wehrdienst entlassende Menschen machen. Außer einer Gruppe, die jedes Jahr nach Indien fährt, sind ehrenamtliche Delegationen auch regelmäßig in Südamerika und Äthiopien aktiv. Im kommenden Jahr soll auch Mittelamerika mit in das Programm genommen werden.

Bei allen ehrenamtlichen Helfern handelt es sich um israelische Rucksackreisende, die sich eh schon im Land, wo das Projekt stattfindet, befinden. Die Tatsache, dass es sich um entlassende Soldaten handelt hatte überhaupt keinen Einfluss auf die muslimischen Kinder. In der Abschlussfeier fielen die Mütter der Kinder auf, die durch das Tragen einer vollständigen Burka vollständig bedeckt waren. Die Leiterin des Hauses, wo die Kinder unterrichtet wurden, erzählte: „Man hat uns gesagt, dass Ihr (die ehemaligen Soldaten) der keine Teufel seid, aber wir haben entdeckt, dass Ihr große Engel seid!“

Der israelische Botschafter in Indien, der die ehrenamtlichen Helfer besucht hatte, sagte: „Ich habe eine wunderbare Gruppe von jungen Israelis getroffen, die sich dazu entschieden haben, ihre traditionelle Reise nach dem Armeedienst mit dem Dienst für die Gesellschaft zu kombinieren. Ich habe eine wundervolle Arbeit in den Hütten gesehen, das „schöne Israel“. Die jungen Israelis wurden mit so viel Liebe von den Kindern aufgenommen, dass die Kinder sogar auf die Pause verzichten wollten.“

Der Präsident der Stiftung, der ehemalige Befehlshaber der israelischen Luftwaffe Eliezer Shkedi sagte: „Die Tätigkeit der ‚Kämpfer ohne Grenzen‘ ist für uns von großer Bedeutung, als Israelis, als Juden und als Menschen.“

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox