Israelische Bürger werden aufgefordert, die Ukraine umgehend zu verlassen

Aus Sorge vor einer drohenden russischen Invasion werden israelische Fluggesellschaften gebeten, bei einer Evakuierung der Bürger zu helfen. Mögliche spontane Massen-Alijah aus der Ukraine im Gespräch.

von Israel Heute Redaktion | | Themen: Russland, Ukraine
Das Mutterland-Denkmal in der ukrainischen Hauptstadt Kiew Foto: Nati Shohat/Flash90

Aus Sorge vor einer bevorstehenden russischen Invasion in die Ukraine hat Premierminister Naftali Bennett alle Israelis aufgefordert, das Land sofort zu verlassen. Dem Außenministerium in Jerusalem zufolge befinden sich derzeit bis zu 15.000 Israelis in der Ukraine.

Pressesprecher von Bennett und des Außenministeriums erklärten, dass die israelischen Fluggesellschaften aufgefordert wurden, in den kommenden Tagen zusätzliche Flüge in die Ukraine zu schicken, um die Evakuierung zu unterstützen.

Bennett hielt am Schabbat eine Dringlichkeitssitzung mit Außenminister Yair Lapid und Verteidigungsminister Benny Gantz ab, um die Krise zu besprechen. Wie Channel 12 News berichtete, wies Bennett die anderen Minister seiner Regierung an, sich nicht öffentlich zum russisch-ukrainischen Konflikt zu äußern.

Die Situation ist für Israel und das jüdische Volk aus mehreren Gründen sehr heikel:

  1. Sowohl in Russland als auch in der Ukraine leben große jüdische Gemeinden, die Israel nicht von wütenden Bürgern auf beiden Seiten beschuldigt oder angegriffen sehen möchte;
  2. Israel hat sowohl mit Russland als auch mit der Ukraine herzliche und strategisch wichtige Beziehungen, die es sich nicht leisten kann, zu beschädigen;
  3. Israel muss in Moskaus Gunst stehen, um seine Fähigkeit zu erhalten, gegen iranische Elemente in Syrien vorzugehen.

Mehr dazu finden Sie unter: Warum Israel sich inmitten der russisch-ukrainischen Pattsituation befindet

Der Minister für Diaspora-Angelegenheiten, Nachman Shai, twitterte am Samstag, Israel solle sich auf einen plötzlichen Zustrom ukrainischer Juden vorbereiten, falls diese im Zusammenhang mit einer russischen Invasion auf lokale Feindseligkeit stoßen sollten.

„Als der Nationalstaat des jüdischen Volkes ist Israel hier, um das ukrainische Judentum zu unterstützen. Wenn die jüdische Gemeinschaft der Ukraine durch den russischen Konflikt in Gefahr gerät, müssen wir sofortige Einwanderung anbieten und die Gemeinden vor Ort unterstützen“, schrieb er.

Amerikanische Medien berichteten, dass US-Präsident Joe Biden und andere hochrangige Beamte in Washington nach einem angespannten einstündigen Telefongespräch mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zu dem Schluss kamen, dass Russland am Mittwoch, dem 16. Februar, in die Ukraine einmarschieren werde.

Ein Sprecher des Weißen Hauses erklärte, man werde keine Anstrengungen unternehmen, um gestrandete amerikanische Bürger zu evakuieren oder zu retten, sobald ein Konflikt begonnen habe, da man befürchte, dass die Beteiligung von US-Truppen einen viel größeren Krieg auslösen würde.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox