Israelische Bank ernennt ersten arabischen Direktor

Apartheid? Ein israelischer Araber wurde zum Vorsitzenden einer der größten Banken Israels gewählt.

Diese Woche wurde Geschichte geschrieben, als die Bank Leumi, eine der beiden größten Banken in Israel, zum ersten Mal einen Araber zum Vorstandsvorsitzenden ernannte.

Dr. Samer Haj-Yehia wurde vom Vorstand der Bank als Nachfolger von David Brodet ernannt, der seit 2010 Vorsitzender war. Haj-Yehia wohnt in der arabischen Stadt Taibe und ist seit viereinhalb Jahren Mitglied des Vorstands der Bank.

„Die Bankenwelt hat sich in den letzten Jahren erheblich verändert, wir werden weitere Schritte unternehmen, um Leumi als führende, innovative und erfolgreiche Bank zu positionieren”, sagte der neue Vorsitzende in einer Erklärung.

Haj-Yehia hat einen Ph.D. in Wirtschaftswissenschaften vom MIT, einen MBA in Finanzen und Bankwesen, einen MA in Wirtschaftswissenschaften, einen BA in Rechnungswesen und Wirtschaft sowie einen Jura-Abschluss von der Hebrew University of Jerusalem.

Zusätzlich zu seiner Mitgliedschaft im Leumi-Vorstand ist der neue Direktor auch im Vorstand des Hadassah Medical Center und des israelischen Rates für Hochschulbildung tätig. Haj-Yehia war in leitenden Positionen bei großen Wertpapierfirmen in den USA tätig, unter anderem als Vice Präsident bei Fidelity Investments, einer der größten Wertpapierfirmen. Er engagiert sich auch in Freiwilligenprogrammen für die Gemeinschaft, um die Beschäftigungsmöglichkeiten für arabisch-israelische Gemeinden zu verbessern.

„Samer ist sehr talentiert. Er hat die Glasdecke durchbrochen und wird ein Vorbild für junge Menschen in der arabischen Gesellschaft sein“, sagte Ahmad Tibi, arabischer Knesset Abgeordneter.

Die Bank Leumi oder die israelische Nationalbank wurde 1902 in Jaffa von Mitgliedern der zionistischen Bewegung gegründet, um „die Industrie, den Bau, die Landwirtschaft und die Infrastruktur des Landes zu fördern, das letztendlich Israel werden soll”. Heute ist die Bank Leumi die größte Bank Israels mit Auslandsbüros in den USA, Luxemburg, der Schweiz, Großbritannien, Mexiko, Uruguay, Rumänien, Jersey und China.

Kommentare: