Führender israelischer Rabbiner wirft ungeimpften Studenten hinaus

„Sie sind ein Ketzer“, schreit der Rabbiner, ein Zeichen für einen grundlegenden Meinungsumschwung im orthodoxen Judentum bezüglich des Impfstoffs

von Israel Heute Redaktion |
Foto: David Cohen/Flash90

Ein führender israelischer Rabbiner hat am Sonntag einen Studenten aus seinem Hörsaal verwiesen, nachdem dieser sich gegen den Impfstoff COVID-19 ausgesprochen hatte.
„Mehr als 6.500 Menschen sind gestorben, hören Sie auf, Dinge zu erfinden, gehen Sie, verschwinden Sie von hier, Sie sind verrückt“, sagte Rabbi Ben Zion Mutzafi zu einem seiner Zuhörer in Jerusalem.

Als der Mann fortfuhr, schrie der Rabbi: „Sie sind verrückt, ich erkläre Sie für verrückt – verschwinden Sie. Ich werde Ihnen nicht erlauben zu sprechen, Sie sind ein Ketzer“.
Die Konfrontation ist symbolisch für den großen Umschwung, den die orthodoxen Juden in den letzten Monaten in Bezug auf die Pandemie und den Impfstoff vollzogen haben.
Immer mehr orthodoxe Rabbiner raten ihren Gläubigen, sich gegen COVID-19 impfen zu lassen. Zu Beginn der Pandemie hatten sich viele der gleichen Rabbiner geweigert, die Vorschriften zum Coronavirus einzuhalten, was dazu führte, dass orthodoxe jüdische Gemeinden zu Infektionsherden wurden.

Eine Krankenschwester eines großen Jerusalemer Krankenhauses bestätigte gegenüber Israel Heute, dass ein großer Prozentsatz, wenn nicht sogar die Mehrheit der orthodoxen Juden vor Ort sich impfen ließ, nachdem die Rabbiner grünes Licht gegeben hatten.

Rabbi Mutzafi gehörte zu den ersten großen Rabbinern, die sich der Regierungspolitik zur Bekämpfung der Pandemie anschlossen. Bereits im Oktober 2020 bestand er darauf, dass jeder Jude, der ohne Maske zum Gebet erscheint, aus dem Minjan (Quorum) ausgeschlossen werden sollte.
„Es gibt Leute, die keine Masken tragen. Man kann diese Leute nicht in Gebetsquoren aufnehmen, es ist verboten, mit ihnen zu beten“, betonte er damals. „Ihre Gebete sind ein Gräuel, denn sie verletzen andere, Gott helfe uns.“

 

Photo: Olivier Fitoussi/Flash90

Infektionsraten steigen

Die Delta-Variante breitet sich in Israel weiterhin rasant aus.
Am Montag wurden in Israel 8.646 Neuinfektionen registriert, was einer täglichen positiven Infektionsrate von 6,2 % entspricht, dem höchsten Wert seit März.
Die Zahl der COVID-19-Patienten, die sich in einem ernsten Zustand befinden, liegt jetzt bei 559, von denen 89 an ein Beatmungsgerät angeschlossen sind. In Israel gibt es derzeit täglich etwa ein Dutzend zusätzlicher Todesfälle durch das Coronavirus.
Die Impfung verhindere zwar nicht, dass sich Israelis mit der Delta-Variante infizieren, aber das Gesundheitsministerium sagt, dass ungeimpfte Bürger ein fast achtmal höheres Risiko hätten, schwer daran zu erkranken.

Israel Today Newsletter

Daily news

FREE to your inbox

Israel Heute Newsletter

Tägliche Nachrichten

KOSTENLOS in Ihrer Inbox