„Frieden, Frieden, und doch kein Frieden“ Doron Horowitz/Flash90
Religion

„Frieden, Frieden, und doch kein Frieden“

Die meisten Probleme in der heutigen Welt könnten vermieden werden, wenn wir unsere Kinder richtig erziehen

Lesen

Der Ruf des Propheten klingt heute noch kritischer, da unsere “zivilisierte” Welt immer tiefer in Aggression, Gewalt und Chaos versinkt. Der Versuch, unsere Schwierigkeiten zu beenden, ohne das Problem an der Wurzel zu packen, macht es nur noch schlimmer, da wir versuchen, unsere Konflikte zu vertuschen und unseren Schmerz durch oberflächliche Ablenkungen zu lindern, sagt Jeremia.

Wir müssen tiefer schauen, um die Probleme in uns selbst und in unserer Gesellschaft zu lösen, und der Prophet weist uns den Ausweg. “Stell dich an den Scheideweg und schau. Sucht die alten Wege, wo ist der gute Weg” (Jer. 6: 13-16).

Diese “alten oder ewigen (hebräisch: olam) Wege” sind Lebenswege, die Gott für jeden Mann, jede Frau und jede Nation festgelegt hat. Diese “Wege” definieren, wer wir sind, was es bedeutet, Mensch zu sein, und warum wir hier in der Welt sind. Das sind die grundlegenden, ewigen Wahrheiten, die aufgedeckt werden müssen und die bestimmen, wer wir sind und was wir im Leben tun werden. Mit anderen Worten: unsere Identität und unser Schicksal.